| 00.00 Uhr

Solingen
Schläger treten Wehrlosen krankenhausreif

Solingen. Männer gehen vor entsetzten Zeugen am Mühlenplatz auf Opfer los. 48-Jähriger auf Intensivstation. Von Martin Oberpriller

Die Täter ließen erst von ihrem Opfer ab, als schließlich Polizisten auftauchten. Ein 48-jähriger Solinger ist am Dienstagabend in der Innenstadt Opfer einer brutalen Attacke von drei anderen Männern geworden. Nach einem lapidaren Streit hatten die Schläger den 48-Jährigen angegriffen und auch dann noch auf Kopf und Körper ihres Opfers eingetreten, als dieses bereits wehrlos am Boden lag. Der Solinger wurde später mit sehr schweren, glücklicherweise aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst auf der Intensivstation behandelt wurde.

Dabei hatte der Abend für den Mann, der nach Angaben der Polizei wie seine Peiniger zur Trinkerszene in der City zählt, zunächst ganz harmlos begonnen. Wie eine Sprecherin der Polizei gestern berichtete, war das spätere Opfer gegen 19 Uhr zusammen mit seinem Hund an der Schachspielanlage auf dem Mühlenplatz aufgetaucht, wo sich bereits andere Mitglieder der Szene aufhielten.

Zunächst blieb auch noch alles friedlich. Doch als einer der späteren Schläger den Hund des 48-Jährigen auf den Arm nehmen wollte, eskalierte die Situation offensichtlich innerhalb weniger Augenblicke. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung gingen die Schläger auf das Opfer los und traten immer wieder auf den Mann ein.

Gäste, die zur gleichen Zeit in den Straßencafés am Mühlenplatz saßen und die brutale Attacke mitansehen mussten, alarmierten umgehend die Polizei, so dass noch Schlimmeres vermieden wurde. "Die Täter versuchten zwar zu fliehen, als sie die Beamten sahen", sagte die Polizeisprecherin. Dennoch gelang es Polizisten noch am Dienstagabend, den mutmaßlichen Haupttäter, einen 29-Jährigen, an der Mummstraße festzunehmen.

Nach den zwei anderen Angreifern im Alter von 25 und 29 Jahren wurde gestern weiter gefahndet. Die Polizei wird immer wieder wegen Auseinandersetzungen innerhalb der Trinkerszene auf den Plan gerufen, wobei gerade übermäßiger Alkoholkonsum die Aggressivitäten auslöst. Während die Szene früher hauptsächlich an der Treppe vor dem P&C-Gebäude zusammenkam, hat sich der Treff inzwischen vor allem auf den benachbarten Mühlenplatz verlagert.

Quelle: RP