| 00.00 Uhr

Solingen
Schloss Burg wird zum Feinschmecker-Paradies

Solingen: Schloss Burg wird zum Feinschmecker-Paradies
Mehrere Tausend Besucher besuchten die mehr als 20 Stände auf dem Viktualienmarkt, auf dem auch Barbara von Baeyer von der Kölner Saucenmanufaktur vertreten war. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Mit kulinarischen Freuden aller Art lockte der Viktualienmarkt am Wochenende zum fünften Mal Genießer aus der Region auf die Burg. Von Alexander Riedel

Die häufigste Frage, die sich die Besucher der restaurierten Burganlage gestellt haben, war wohl: "Womit soll ich eigentlich anfangen ?" Die Vielfalt an den mehr als 20 Ständen in Rittersaal, Kemenate und Innenhof machte den Gästen die Wahl nicht unbedingt leicht: Von pikanten Gewürzen und Dips über süße Spezialitäten, erlesenen Weinen und Likören bis zu exquisiten Hauptspeisen bot der fünfte Viktualienmarkt auf Schloss Burg alles, was das Gourmet-Herz begehrte.

Seit 2011 veranstaltet der Schlossbauverein den zweitägigen Viktualienmarkt gemeinsam mit Bergischen Gastronomen und Händlern - mit einem Erfolg, der auch über die Region hinaus reicht: "Wir haben hier auch schon ordentlich geschlemmt", verriet Steffen Blanz, der aus einem ganz besonderen Anlass mit Ehefrau Nicole und den Töchtern Hanna (7) und Josefin (5) vom Niederrhein ins Bergische Land gekommen war: "Wir feiern heute unseren zehnten Hochzeitstag und haben nach einem schönen Ausflugsziel gesucht", berichtete der Familienvater. Den Ausschlag für Schloss Burg habe insbesondere die Faszination der Kinder für das Mittelalter gegeben. "Es war natürlich spannend, auf dem Rundgang eine echte Ritterrüstung zu sehen und auf den Bergfried hinauf zu gehen", erklärte Blanz.

Zu einer Stärkung ließ sich die Familie zunächst im festlich hergerichteten Rittersaal nieder. Dort lief den Gästen angesichts verschiedener Gaumenfreuden wie einem Sauerbraten aus der Rinderbacke mit Mandel-Rosinensoße oder einem Steinköhler-Filet an Graupenrisotto das Wasser im Mund zusammen "Ich habe den Wolfsbarsch mit Linsengemüse gegessen - der war einfach fantastisch", schwärmte Steffen Blanz. Seine Kinder gönnten sich im Innenhof unter anderem eine Bratwurst vom Wildschwein. Während Hanna und Josefin für ein Erinnerungsfoto vor dem Brunnen posierten, entspannten sich einige Gäste gegenüber bei einem Glas Wein und genossen die Sonne. Wiederum andere Besucher schlossen sich einer Führung durch den Heilpflanzengarten an.

Auch zum Mitnehmen bot der Markt eine Menge: Die Besucherinnen Janin Kukwa und Andrea Wolff zum Beispiel testeten die aromatischen Erzeugnisse am Stand von Käsemeister Halbach aus Remscheid. Dort gab es ungewöhnliche Sorten zu probieren, wie etwa den von Mönchen hergestellten Trappistenkäse mit Kurkuma und Walnusslikör. "Ich fand den Rotweinkäse sehr gut, den kannte ich noch nicht", verriet Kukwa. Die Entscheidung, den Viktualienmarkt aufzusuchen, fiel bei den beiden Frauen eher spontan. "Ich war schon oft auf der Burg, auch auf den verschiedenen Märkten", erzählte Andrea Wolff und lobte den Viktualienmarkt: "Es ist eine reizvolle Sache, hier solche Köstlichkeiten probieren zu können." Lohn für die Organisatoren waren einmal mehr mehrere Tausend Besucher.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Schloss Burg wird zum Feinschmecker-Paradies


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.