| 00.00 Uhr

Solingen
Schritt weiter zur Arena Bergisch Land in Gräfrath

Solingen. Der Planungsausschuss leitete mit großer Mehrheit die Bauleitplanung Piepersberg-West ein. Grüne und Linke dagegen. Von Uwe Vetter

Konkrete und detaillierte Planungen gab es bislang nicht. Wohl aber Vorplanungen und auch eine Machbarkeitsstudie, die sondieren sollten, ob sich der Bau einer Multifunktionsarena (Arena Bergisch-Land) im Gewerbegebiet Piepersberg-West in Gräfrath nahe der Stadtgrenze zu Wuppertal rechnet. Nun hat das Projekt des Bergischen Handball-Clubs (BHC) eine weitere Hürde genommen: Mit großer Mehrheit stimmten die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität dem Projekt beziehungsweise der Bauleitplanung Piepersberg-West/Arena Bergisch Land zu. Einzig Grüne und Linke votierten dagegen. Der Beschlussfassung im Stadtrat am Donnerstag steht angesichts der klaren Positionierung der Politik ebenfalls nichts im Weg.

Nicht nur Bundesliga- und Pokalspiele der BHC-Handballer sollen in der geplant 6000 Zuschauer fassenden Arena über die Bühne gehen, sondern auch kulturelle Veranstaltungen oder Messen. "Es hat Vorplanungen gegeben, um zu sehen, ob das Projekt Sinn macht, in konkrete Planungen einzusteigen. Wir sehen das Projekt positiv, sonst hätten wir als Verwaltung kein Bebauungsplanverfahren vorgeschlagen", sagte Stadtdirektor Hartmut Hoferichter.

Bürgermeister und Sportausschuss-Vorsitzender Ernst Lauterjung (SPD) setzte sich vehement für die BHC-Arena ein: "Wir wollen diese Halle haben, wir sollten nun endlich nach vorne blicken." Auch CDU, FDP und BFS unterstützen das Projekt. "Es geht jetzt zunächst um die Aufstellung des Bebauungsplanes mit entsprechenden Untersuchungen. Dann sehen wir weiter", sagte Waldemar Gluch (CDU) auch mit Blick auf Grüne und Linke.

Denn die halten von den Arena-Plänen im Gebiet Piepersberg-West überhaupt nichts. Neben ökologischen Bedenken führten sie Lärmprobleme an, aber auch Lichtemissionen, weil viele Veranstaltungen abends stattfinden. Zudem wurden wirtschaftliche Bedenken vorgetragen, gar von einer Insolvenz war im Szenario der Grünen die Rede. Dann stünde die Halle leer: "Wir wollen keine Ruine am Piepersberg. Viele Gründe sprechen dafür, gar nicht erst mit den Planungen zu beginnen", sagte Monika Tönnies (Grüne).

Gute Spielmöglichkeiten für den BHC schaffen wollen aber auch die Grünen. Sie bemängeln indes, warum nicht alternative Standorte geprüft werden, beispielsweise in Vohwinkel oder aber die Bergische Sonne in Ronsdorf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Schritt weiter zur Arena Bergisch Land in Gräfrath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.