| 00.00 Uhr

Solingen
SchulKinoWochen mit zehn Filmen in zwei Kinos

Solingen. Im Rahmen der SchulKinoWochen NRW, die vom 21. Januar bis 3. Februar landesweit über die Leinwände laufen, zeigen das Cobra und das CinemaxX in den Clemens-Galerien ab dem 21. Januar insgesamt zehn Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken.

In seiner Dokumentation "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" (ab 7. Klasse) wirft Regisseur Valentin Thurn einen Blick auf das Problem der Ernährung einer stetig wachsenden Weltbevölkerung. Gemeinsam mit dem Regisseur schrieb Sebastian Stobbe das Drehbuch zu dem Dokumentarfilm. Im Anschluss an die Filmvorführung am 25. Januar um 10 Uhr im CinemaxX wird er von seiner Arbeit an dem Film erzählen und die Fragen der Schüler beantworten.

Und am 28. Januar ist die Produktionskoordinatorin Manuela Groh im Anschluss an die 11-Uhr-Vorstellung von "Der Staat gegen Fritz Bauer" (1.-6. Klasse) zu Gast und wird von den Dreharbeiten des Nachkriegsdramas mit Burghart Klaußner als Generalstaatsanwalt Fritz Bauer berichten.

Außerdem laufen unter anderem diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Solingen: "Shaun das Schaf" (1.-5. Klasse) bekommt seinen eigenen Kinofilm und begibt sich mit seiner Herde auf ein wildes Abenteuer in der großen Stadt. In Til Schweigers Tragikomödie "Honig im Kopf" (ab 3. Klasse) müssen sich Til und Emma Schweiger um einen demenzkranken Großvater Dieter Hallervorden kümmern, der noch einmal nach Venedig möchte. Mit "Der kleine Prinz" (ab 4. Klasse) wird die berühmte Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry als Stop-Motion-Animation neu aufgelegt. Dabei leihen Stars wie Til Schweiger und Matthias Schweighöfer den Figuren ihre Stimmen.

Im auf wahren Begebenheiten basierenden französischen Drama "Die Schüler der Madame Anne" (ab 8. Klasse) beschließt eine ambitionierte Lehrerin, ihre sozialschwächste Klasse für einen nationalen Wettbewerb anzumelden. Und was wäre, wenn Hitler heute zurückkommen würde? Die Verfilmung des immens erfolgreichen Satire-Romans "Er ist wieder da" (ab 9. Klasse) gibt mit schwarzem Humor eine Antwort.

Mehr als 100 Kinos beteiligen sich landesweit an den SchulKinoWochen NRW. Das Filmprogramm greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Schulen können sich jetzt noch anmelden.

Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Sämtliche Informationen, das gesamte Kino-Programm mit den Terminen aller beteiligten Kinos und das Anmeldeformular finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de .

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: SchulKinoWochen mit zehn Filmen in zwei Kinos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.