| 00.00 Uhr

Solingen
Schulpflegschaftenschließen sich zusammen

Solingen. Sanierungsstau, Lehrermangel und Unterrichtsausfall, unzureichende Mittagsversorgung und fehlende Unterstützung bei der Inklusion - dies sind Probleme, mit denen sich Elternvertreter an Schulen konfrontiert sehen. Um das gemeinsam anzugehen, haben sich jetzt 35 Vertreter der Schulpflegschaften getroffen und festgelegt, ihre Arbeit in Zukunft zu koordinieren. Ziel ist, die Interessen der Schulpflegschaften öffentlich zu machen sowie die Arbeit auf kommunaler Ebene zu aktivieren und zu profilieren. Dazu wurde ein zehnköpfiges Koordinierungsgremium gebildet, das die Probleme der Schulen zusammentragen und Aktivitäten planen will.

Damit wollen sich die Elternvertreter auch bei der kommunalen und der Landes-Politik Gehör verschaffen. "Das Interesse bei Eltern ist sehr groß", sagte Dr. Heike Krämer, Schulpflegschaftsvorsitzende des Gymnasiums Vogelsang. Eltern hätten angeregt, zeitnah zu starten. Ansprechpartner des Koordinierungskreises neben Krämer ist Marc Dinger, Schulpflegschaftsvorsitzender der Gesamtschule Höhscheid.

(tws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Schulpflegschaftenschließen sich zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.