| 00.00 Uhr

Solingen
Sieben Denkmäler öffnen in Solingen ihre Türen

Solingen. Unter dem Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" steht der diesjährige bundesweite Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September. In Solingen wird folgendes Programm angeboten. Schloss Hackhausen

Hervorgegangen ist das Schloss Hackhausen aus einer zweiteiligen Wasserburg, die spätestens im 14. Jahrhundert belegt ist. Das Herrenhaus wurde 1772 im barocken Stil umgebaut. Nach einem Brand Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte ab 1907 der Wiederaufbau nach Plänen von Paul Schultze-Naumburg. Die Eigentümerfamilie bietet in Zusammenarbeit mit dem Bergischen Geschichtsverein (Abteilung Solingen) und der Unteren Denkmalbehörde stündlich, bei Bedarf auch halbstündlich, Führungen von 14 bis 17 Uhr durch Teile des Schlosses sowie zum Garten und Bodendenkmal an.

Direkt am Schloss gibt es keine Parkmöglichkeiten, kostenfreie Stellplätze stehen am Verwaltungsgebäude, Bonner Straße 100, zur Verfügung (Fußweg 300 Meter).

Walder Kotten

Das ehemalige Werkstattgebäude einer typischen, kleinbetrieblichen Wohn- und Gewerbeeinheit des 19. Jahrhunderts an der Locher Straße 17 wird vom Walder Bürgerverein saniert. Der Verein bietet Führungen zur Geschichte des Kottens und zu den Renovierungsmaßnahmen an - in der Zeit von 14 bis 17 Uhr. Eine Führung ist um 15 Uhr vorgesehen.

Lutherkirche

Die Gemeinde stellt die aktuellen Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt der Kirche mit dem 1898-1901 erbauten, neuromanischen Zentralbau auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes vor. Von 13 bis 18 Uhr ist das Gotteshaus geöffnet, Turmführungen sind um 13, 14, 15 und 16 Uhr, eine Kinderführung ist für 15.30 Uhr vorgesehen. Eine Anmeldung hierzu ist unter Telefon 380 32 39 erforderlich. Auf dem Programm stehen zudem Vorträge über den verhinderten Abriss (13.30 Uhr) sowie den Abschluss des zweiten Bauabschnitts (14.30 Uhr). Um 17 Uhr präsentiert das Duo Tangoyim in einem Konzert Klezmermusik, jiddische Lieder und Tangos. Fachwerkhaus Obenmankhaus

Ein typisches bergisches Fachwerkhaus, in dem gleichzeitig gewohnt und gearbeitet wurde, steht in Obenmankhaus. Es wird im Moment denkmalgerecht saniert, ein Großteil steht kurz vor der Fertigstellung. Die Häuser mit den Hausnummern sind am Tag des offenen 1, 3 und 5 sind von 11 bis 13 Uhr geöffnet (Führungen nach Bedarf). Dorper Kirche

Nach einer größeren Fassadensanierung vor einigen Jahren wird seit 2016 die Orgel saniert. Die 1914 erbaute Kirche an der Schützenstraße / Ecke Ritterstraße ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Besondere Programmpunkte sind ein Gottesdienst (11 Uhr), die Präsentation der Sanierung in der Caféteria (12.30 Uhr) sowie eine Rallye und Malaktion für Kinder (14.30 Uhr).

Jahnkampfbahn

Das 1928 fertiggestellte Stadion mit seinem Eingangsgebäude im Stil des Expressionismus war in den 1950er und 1960er Jahren die bedeutendste Sportstätte Solingens. Der Förderverein Jahnkampfbahn zeigt einen Film zur Geschichte des Stadions und bietet Stadion- und Clubhaus-Führungen an. Die Jahnkampfbahn ist von 10 bis 13 Uhr geöffnet (Führungen nach Bedarf). Botanischer Garten

Die 1963 eröffnete Gartenanlage ist in ihren Strukturen bis heute erhalten. Einer der wenigen botanischen Gärten im Rheinland aus der Nachkriegszeit ist am Sonntag von 8 Uhr bis zur Dämmerung (maximal 20 Uhr) geöffnet. Um 16 Uhr startet am Kiosk eine Führung unter dem Thema "Der Botanische Garten als Denkmal".

Bundesweites Programm zum Tag des offenen Denkmals im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de

(gra / red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Sieben Denkmäler öffnen in Solingen ihre Türen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.