| 00.00 Uhr

Schwerpunkt Oberbürgermeister-Wahl
So präsentieren sich die Kandidaten im Internet

Schwerpunkt Oberbürgermeister-Wahl: So präsentieren sich die Kandidaten im Internet
Das Facebook-Profil von Tim Kurzbach: Der SPD-Politiker zeigt sich aktiv und mittendrin bei unterschiedlichsten Gelegenheiten. FOTO: Grafik
Solingen. Zwei Monate vor der OB-Wahl sind mit Frank Feller, Tim Kurzbach, Friedhelm Funk und Hakan Canik vier Anwärter offiziell zugelassen. Von Guido Radtke

Tim Kurzbach hält sich auf seiner Facebook-Seite mit direkten Äußerungen zum Wahlkampf zurück. Eine Ausnahme ist sein aktueller Eintrag, in dem sich der Oberbürgermeister-Kandidat der SPD gut erholt aus dem Sommerurlaub zurückmeldet. Der 37-Jährige hat Kraft getankt für das Ringen um die Nachfolge von Norbert Feith, das er als "fairen Wettbewerb" betrachten will. "Ein Gegeneinander kann niemals Ziel der städtischen Politik sein", sagt Kurzbach. Er kündigt an, in den kommenden Wochen mit vielen Aktionen und Gesprächen seine Vorstellungen vermitteln zu wollen, wie er sich in den Dienst der Stadt stellen will.

Wie das aussehen wird, dokumentiert der SPD-Fraktionsvorsitzende in seinen weiteren Einträgen. Eine Wanderung durch die Wupperberge mit den Grünen, Fastenbrechen auf dem Neumarkt, das Sparkassen-Open Air im Walder Stadion oder das Pfarrfest in Löhdorf - Tim Kurzbach legt bei keinem Anlass großen Wert auf das perfekte Foto - abgesehen vom aktuellen Wahlkampf-Posting. Er ist immer mittendrin, umgeben von vielen Leuten und fast immer mit einem Lächeln zu sehen.

Seit seiner Nominierung sind die Einträge auf der Facebook-Seite von Frank Feller explodiert. Viele Fotos zeigen den CDU-Kandidaten bei Firmen-Besichtigungen. FOTO: Screenshot

Seit der Nominierung von Frank Feller zum Oberbürgermeister-Kandidaten der CDU sind dessen Einträge bei Facebook explodiert. Wie bei seinem ärgsten Widersacher sind fast ausschließlich Vor-Ort-Termine gepostet. Aus dem Rahmen fallen die Zeilen und schwarz-weiß Bilder von einem Kurzurlaub im belgischen Knokke. "Kleine Auszeit, Durchatmen, Seele baumeln lassen, Mittelpunkt neu bestimmen und gestärkt in die zweite Halbzeit" - seitdem nutzt Frank Feller nahezu jede Gelegenheit, um in Solingen Gesicht zu zeigen und dies bildlich zu dokumentieren - vor allem in Unternehmen oder Firmen.

Ins Auge fallen zwei Bilder, die den 58-Jährigen mit Konkurrenten im OB-Wahlkampf zeigen. Den Handschlag mit Tim Kurzbach kommentiert Feller: "Die Bewerbung um das höchste Amt in dieser Stadt verlangt einen aufrechten und ehrenvollen Umgang miteinander". Vom Treffen mit "Coco" Teuber beim Sparkassen-Open Air im Walder Stadion berichtet der Verwaltungsfachmann, dass der designierte Mitbewerber ihn im Fall seiner Wahl zu seinem Referenten machen würde. Frank Feller beweist Humor.

Friedhelm Funk hält seinen Facebook-Auftritt privat, für seine Kandidatur hat er eine Homepage erstellt. FOTO: Grafik

Neben Kurzbach und Feller sind bislang nur zwei der vier möglichen parteilosen Bewerber offiziell zugelassen. Wolfgang "Coco" Teuber und Frank Seizinger sind aktuell noch auf Stimmenfang. Während Hakan Canik (41) im Internet nicht als OB-Kandidat auszumachen ist, verweist Friedhelm Funk auf seiner Facebook-Seite auf eine Homepage, die der 70-Jährige extra für seine Kandidatur erstellt hat. "Seit 18 Jahren schreibe ich gegen Missstände in Politik und Verwaltung an. Ohne zählbaren Erfolg. Es ändert sich nichts. Darum kandidiere ich nun selbst für das Amt des Oberbürgermeisters." Der Journalist wirbt für sich als parteilos, kompetent und manchmal auch querdenkend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwerpunkt Oberbürgermeister-Wahl: So präsentieren sich die Kandidaten im Internet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.