| 00.00 Uhr

Solingen
Solingen bleibt eigenes Stadtdekanat

Solingen. Mit Michael Mohr ist seit dieser Woche der neue leitende Pfarrer für die beiden großen Pfarreiengemeinschaften Mitte-Nord (MiNor) und Solingen-Süd im Dienst. Zugleich ist nach dem Weggang von Pfarrer und Stadtdechant Bernhard Dobelke jetzt auch der Posten an der Spitze der Katholiken in Solingen besetzt; wenn auch nur kommissarisch. Der Leverkusener Stadtdechant Monsignore Heinz-Peter Teller leitet bis auf Weiteres das Stadtdekanat Solingen.

Es ist eine Übergangslösung, die unter anderem in Abstimmung mit der Dekanatsratsvorsitzenden Dr. Ulrike Spengler-Reffgen sowie dem leitenden Pfarrer im Seelsorgebereich Solingen West, Meinrad Funke, getroffen wurde. Laut neuestem Pfarrbrief der katholischen Kirchengemeinden gibt es dafür zwei Gründe: die aktuell stattfindenden umfangreicheren Wechsel des seelsorglichen Personals innerhalb der hiesigen Kirchengemeinden und die zum Jahreswechsel anstehenden bistumsweiten Änderungen der Dekanate. Mit Erleichterung wird aber schon jetzt registriert, dass Solingen auf jeden Fall ein eigenes Stadtdekanat bleiben und auch wieder einen eigenen Stadtdechanten bekommen soll. "Auf welchem Weg die Person des Stadtdechanten gefunden werden wird, dazu wird der Erzbischof sich mit dem Priesterrat im Laufe dieses Jahres beraten und dann entscheiden", heißt es.

In den drei Pfarrverbänden MiNor, Süd und West sind die zwölf katholischen Gemeinden in Solingen mit zusammen rund 42.000 Katholiken zusammengeschlossen.

(tws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Solingen bleibt eigenes Stadtdekanat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.