| 08.42 Uhr

Solingen
Fronhof öffnete der Musik erstmals die Türen

"Solingen live": Fronhof öffnete der Musik erstmals die Türen
Die "Open Doors" spielten bei der Premiere von "Solingen live". FOTO: Kempner
Solingen. Trotz des kühlen und feuchten Wetters hatten sich am Freitagabend etliche Besucher auf dem Fronhof eingefunden, um beim ersten Konzert der Reihe "Solingen live" dabei zu sein. Über sechs Wochen wird an jedem Freitag ab 18 Uhr eine andere Coverband live auf dem Fronhof spielen. Den Auftakt machte "Open Doors" mit einer bunten Mischung älterer und neuerer Rockklassiker. Das gut durchmischte Publikum ließ sich gerne von Hits wie "Money for nothing" oder "Fields of Gold" einheizen. An den Imbiss- und Getränkeständen gab es ausreichend Verpflegung, so dass es an nichts fehlte.

"Ich finde es gut, dass hier auf dem Fronhof auch mal Konzerte stattfinden", sagt Petra Albers (45). "Das belebt den Platz." Die Atmosphäre vor der Stadtkirche gefalle ihr gut. "Es ist ein kleiner Platz, und das ist immer irgendwie gemütlich." Da würden so kleinere Konzerte super passen. "Die Musik ist klasse", erklärt Petra Albers begeistert. "Die Band ist richtig gut." Schade, sei es nur, dass das Wetter nicht richtig mitspiele. "Ich bin froh, dass es nicht so heiß ist", sagt dagegen Mirco Paulsen (17). "Da kann man viel besser abrocken." Mirco zeigt mit seinem Shirt von Motörhead, wes Geistes Kind er ist. "Ich steh auf Metal, aber Gary Moore finde ich auch nicht schlecht." Und so, als hätten es die Musiker der "Open Doors" gehört, spielen sie als nächstes einen Song des "viel zu früh verstorbenen Gitarrenvirtuosen", wie Leadsänger Marco erklärt. Mirco ist begeistert.

Allmählich füllt sich der Platz immer mehr. Die Leute kommen aus der Fußgängerzone herangeströmt. Die ersten fangen an zu tanzen. Auch Silke Fritsch (52) kommt neugierig heran. "Ich wusste gar nicht, dass heute hier ein Konzert stattfindet", gibt sie zu. "Ich habe die Musik gehört und dachte, ich schau mal, was da los ist." Der satte Sound gefällt ihr. "Hey, die sind richtig gut", lobt sie die Band, die aus dem Raum Wetzlar angereist ist. "Normalerweise komme ich immer nur her, um mit einer Freundin einen Kaffee zu trinken", sagt Silke Fritsch.

Bald achtete keiner mehr auf die grauen Wolken - und trübe Stimmung konnte bei den fetzigen Rhythmen gar nicht erst aufkommen. Ein kleines, aber feines Konzert und ein heißer Auftakt zur Konzertreihe "Solingen live".

Das nächste Konzert: Am Freitag, 26. Juli, um 18 Uhr wird "Jim Button's" auf der Bühne stehen. Der Eintritt ist frei.

(sue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Solingen live": Fronhof öffnete der Musik erstmals die Türen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.