| 00.00 Uhr

Solingen
Solingen-Messe erstmals an drei Tagen

Solingen: Solingen-Messe erstmals an drei Tagen
Erneut kann man sich auf der Solingen-Messe in der Eissporthalle von einem Barbier rasieren lassen. FOTO: Martin Kempner (Archiv)
Solingen. Vom 12. bis 14. Juni geht die neunte Auflage der Solinger Leistungsschau in der Eissporthalle über die Bühne. Mehr als 60 Aussteller haben sich für die Veranstaltung der Wirtschaftsförderung angemeldet. Von Uwe Vetter

1999 war der Auftakt der Solingen-Messe mit 60 beteiligten Firmen, ein Jahr später waren es bereits 130, und auch nach Einführung des Zwei-Jahres-Rhythmus war 2002 das Interesse der Unternehmen weiter ungebrochen. Vom 12. bis zum 14. Juni steht nun die neunte Auflage - 2006 wurde die Messe wegen der Feiern zur Regionale 2006 auf 2007 verschoben - der Solinger Leistungsschau in der Eissporthalle an. Erstmals werden drei Messe-Tage angeboten: "Eine Mehrheit der Aussteller hat sich dafür entschieden", sagt Frank Balkenhol, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. Mit ein Grund dafür ist der vor vier Jahren eingeführte Verkauf von Produkten der Unternehmen auf der Messe, der im Juni jetzt an beiden Besuchertagen (13./14. Juni) angeboten wird. Der erste Messetag ist weiter Fachbesuchern vorbehalten.

Schneidwaren, Innovationen, Fachkräfte sowie Freizeit und Leben in Solingen bilden die vier thematischen Schwerpunkte der Solingen-Messe. Unter dem Motto "Die Weltmarke erleben" haben sich mehr als 60 Aussteller angemeldet, darunter natürlich auch Schneidwaren-Unternehmen, obwohl am Wochenende der Solingen-Messe gleichzeitig die Mitgliederversammlung des Industrieverbandes Schneid- und Haushaltswaren (IVSH) in Weimar ansteht. "Uns ist wichtig, dass die Besucher echte Erlebnisse mit nach Hause nehmen", sagt Frank Balkenhol.

Bei der neunten Auflage der Messe können die Besucher beispielsweise erleben, wie ein Industrie-Roboter entsteht. "Innovation wird auf der Solingen-Messe zu einem Brückenthema. An praktischen Beispielen wie am Stand der Junior-Universität wird gezeigt, wie Kinder für Innovationen sensibilisiert und eigene Entwicklungen auf den Weg gebracht werden können. So lassen sich heute schon die Weichen stellen für die Fachkräfte von morgen", betont Frank Balkenhol. Die Akquise von Fachkräften sei ohnehin ein natürlicher Schwerpunkt für viele Aussteller der Messe. Ein neues Stellenportal wird daher auch von der Wirtschaftsförderung zur Messe vorgestellt.

Wie es ist, vom Barbier mit einem Solinger Rasiermesser rasiert zu werden, oder Maniküre- und Pedicure-Produkte aus der Klingenstadt in ihrer Anwendung zu erleben - auch das können die Messe-Besucher erfahren. Der Umgang mit einem Kochmesser aus heimischen Betrieben und anderen Küchenaccessoires made in Solingen kann in der Show-Küche beobachtet werden. "Die lokale und regionale Küche wird hier zelebriert", kündigt Frank Balkenhol an. Unter anderem können sich die Messe-Besucher aber auch Waffeln, Kottenbuttern oder Burger Brezel schmecken lassen.

Die Vorbereitungen für die Solingen-Messe laufen bereits seit dem Sommer vergangenen Jahres. "Wir positionieren die Messe konsequenterweise als Verkaufsmesse und möchten somit noch mehr Besucher aus der ganzen Region ansprechen", sagt Rainer Becker, Leiter Marketing & Kommunikation der Wirtschaftsförderung. Verstärkt würden hierfür auch die Internetplattformen www.solingen-like.de, die Messe-Homepage www.solingenmesse.de sowie die sozialen Medien genutzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Solingen-Messe erstmals an drei Tagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.