| 00.00 Uhr

Solingen
Solingen zeigt sich von seiner scharfen Seite

Solingen. Fünf Schneidwaren-Unternehmen demonstrieren wieder, wie Qualität von Weltruf entsteht.

Eigentlich, meint Ralph Ebner, liege es ja "nicht im Solinger Naturell, die Firma zu öffnen". Ebner, Geschäftsführer der Merscheider Stahlwarenfabrik Ernst u. Willy Niegeloh, lädt trotzdem in den Betrieb ein - und das bereits zum achten Mal. Am 3. September findet wieder der Solinger Schneidwaren-Samstag statt: Fünf Traditionsbetriebe zeigen von 9 bis 16 Uhr, wie bei ihnen gefertigt wird, bieten Produkte zum Kauf an und offerieren auch etwas zu essen und zu trinken.

"Die Begeisterung der Besucher ist für mich nach wie vor absolut verblüffend", sagt Ralph Ebner. Das sporne auch die Mitarbeiter an, bringe Selbstbestätigung. "Heute steht man doch immer unter Preisdruck. Jeder kennt auch die Diskussion über Plagiate und Fälschungen", erläutert der Geschäftsführer. Da tue es gut, erklären zu können, wie ein Solinger Qualitätsprodukt entsteht. Das hören sich nicht nur Familien aus der Klingenstadt, sondern auch Besucher aus Holland und der Schweiz gerne an.

"Einige kommen von immer weiter weg", bestätigt Curt Mertens. Der Enkel des Firmengründers führt bei Carl Mertens selbst durch die Fertigung an der Krahenhöhe: "Der Schneidwaren-Samstag ist immer gut besucht. Wir haben jedes Jahr andere Gesichter da." Aber auch treue Stammkunden wie ein Ehepaar aus Basel. "Die Veranstaltung nutzt auch Solingen", erklärt Mertens. "Manche Besucher fahren weiter nach Müngsten oder nach Burg."

Dabei ist es schon ein durchaus anspruchsvolles Programm, alle fünf Betriebe an einem Tag besichtigen zu wollen.

Diese Firmen sind wieder dabei: Franz Güde (Katternberger Straße 175) produziert geschmiedete Kochmesser. Die Mitarbeiter zeigen, wie die Messer geschliffen, mit Griffen versehen und von Hand abgezogen werden.

Bei Robert Herder (Windmühlenmesser, Ellerstraße 16) geht es unter anderem ums traditionelle "Zöppken" und um alte Solinger Berufe wie Schleifer, Pliester, Reider und Ausmacher. Herder bietet außerdem Besteckteile der Marke Eichenlaub an - etwa Obstmesser, Dessertgabeln und Vorlegeteile.

Kretzer (Löhdorfer Straße 171 - 173) ist Spezialist für Scheren. Zum Angebot gehören neben Haushalts-, Textil-, Papier-, Garten- und Hobbyscheren auch Spezialscheren und Sonderanfertigungen.

Carl Mertens (Krahenhöher Weg 8) bietet neben Bestecken und Kochmessern auch Küchen- und "Tabletop"-Accessoires aus Edelstahl an.

Bei Ernst u. Willy Niegeloh werden neben Haut- und Nagelscheren weitere Instrumente für Maniküre und Pediküre hergestellt - in einer Kombination aus klassischem Handwerk und modernsten Fertigungstechniken.

(flm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Solingen zeigt sich von seiner scharfen Seite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.