| 17.04 Uhr

Solingen
Solinger entsetzt über Terroranschläge in Paris

Solingen. Auch in Solingen haben die Menschen am Samstag mit Fassungslosigkeit auf die Terroranschläge in Paris reagiert. Von Martin Oberpriller

Viele Nutzer sozialer Netzwerke drückten im Internet ihr Beileid für die Opfer und ihre Familien aus. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) schrieb an den Bürgermeister der französischen Partnerstadt Chalon-sur-Saone, Gilles Platret, und versicherte seinen Amtskollegen sowie dessen Mitbürger der Solidarität der Solinger.

"Ich bin entsetzt und traurig über den Terroranschlag in Paris, dem so viele Menschen zum Opfer gefallen sind", schrieb Kurzbach in einer Mail. Der Anschlag, so der OB, habe nicht allein Frankreich und die Franzosen treffen sollen, sondern alle Europäer. Ziel der Attentäter sei es gewesen, "unsere Vorstellungen und Werte von Freiheit, Gerechtigkeit und Humanität" zu erschüttern.

Gleichwohl wird das Kalkül der Terroristen nach Einschätzung Tim Kurzbachs nicht aufgehen. Vielmehr werde der Terrorakt die Menschen "noch enger zusammenschließen", schrieb der OB. "Ich bete für die Opfer, für die Verletzten und für ihre Angehörigen."

Ähnlich äußerten sich auch zahlreiche andere Solinger im Internet. Im sozialen Netzwerk Facebook herrschte Fassungslosigkeit angesichts der Anschläge mit über 120 Toten und vielen Verletzten. Etliche Menschen posteten beispielsweise das Friedenszeichen mit Eiffelturm als Geste ihrer Verbundenheit mit den Opfern.

Die Handballer des Bergischen HC und ihre Fans bekundeten ebenfalls ihre Anteilnahme. Beim Spiel gegen die Füchse Berlin am Samstagnachmittag in der Wuppertaler Unihalle gedachten die Spieler beider Teams, Betreuer, Offizielle und Zuschauer mit einer Schweigeminute der Toten und Verletzten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Solinger entsetzt über Terroranschläge in Paris


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.