| 11.26 Uhr

Solingen
Solinger Feuerwehr im Kreis Wesel im Einsatz

Solingen: Solinger Feuerwehr im Kreis Wesel im Einsatz
Feuerwehrleute gehen in Hamminkeln auf einem vom Fluss Issel überfluteten Weg. Die starken Regenfälle haben zum starken Anstieg des Flusses und zu zahlreichen Überschwemmungen geführt. FOTO: Henning Kaiser
Solingen. Rund 120 Feuerwehrleute aus dem Bergischen Städtedreieck, darunter auch Einsatzkräfte aus Solingen, helfen seit dem frühen Donnerstagmorgen beim Katastropheneinsatz im Kreis Wesel. Von Martin Oberpriller

Wie die Feuerwehr mitteilte, erreichte der Hilferuf vom Niederrhein die Retter gegen 2.30 Uhr in der Nacht. Da nach den heftigen Unwettern der zurückliegenden Tage im Kreis Wesel Ortschaften überflutet sind und Deiche zu brechen drohen, war zuvor Katastrophenalarm ausgelöst worden.

Die Feuerwehrleute aus Solingen, Remscheid und Wuppertal wurden als 5. Bereitschaft der Bezirksregierung Düsseldorf alarmiert. Gegen 6.30 Uhr setzten sich die Einsatzkräfte aus dem Bergischen Land in Bewegung, um im Kreis Wesel die dortigen Feuerwehren bei der Bewältigung der Überschwemmungen nach den teils heftigen Regenfällen der vergangenen Stunden zu unterstützen.

Die bergischen Feuerwehrleute trafen gegen 8 Uhr morgens in Dinslaken ein, von wo aus sie von der Einsatzleitung zu bestimmten Einsatzorten geschickt werden können. Ein erster Einsatz erfolgte am Donnerstagvormittag in Hamminkeln, wo der Fluss Issel inzwischen einen Pegelstand von 2,10 Meter erreicht hat und die Gefahr besteht, dass ein Deich bricht.

Aus Solingen sind sieben Feuerwehrleute der Feuerwache I der Berufsfeuerwehr mit Kommando- und Einsatzleitwagen im Einsatz, darüber hinaus stellt die Feuerwache III ein Kleinalarmfahrzeug und einen Abrollbehälter. Die Freiwillige Feuerwehr ist wiederum mit insgesamt 32 Kräften der Löscheinheiten Ohligs, Rupelrath, Mangenberg sowie Böckerhof im Einsatz. 

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Solinger Feuerwehr im Kreis Wesel im Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.