| 12.23 Uhr

Kanzlerin als "wahnsinnig" bezeichnet"
Solinger Polizist und AfD-Mitglied droht Disziplinarverfahren

Solingen. Wegen seiner Äußerungen über Kanzlerin Angela Merkel und Justizminister Heiko Maas muss Polizist und AfD-Mitglied Dietmar Gedig aus Solingen mit Konsequenzen rechnen. Er nannte Merkel unter anderem "kriminell".

Bei einer Wahlversammlung der NRW-AfD am Wochenende hatte Gedig die Kanzlerin als "kriminell" und "wahnsinnig" bezeichnet und gefordert, Heiko Maas "wegzusperren". Mit seiner Rede bewarb er sich erfolgreich auf einen Listenplatz für die NRW-Landtagswahl. Das zuständige Polizeipräsidium in Wuppertal prüft ein Disziplinarverfahren gegen ihn wegen "außerdienstlicher Wohlverhaltenspflicht", der Polizisten laut Landesbeamtengesetz unterliegen.

Denn dass er sich als Polizist vorstellte, könnte ihm zum Verhängnis werden: "Wer sein Amt mit seinem Beruf als Polizist verbindet, kann sich nicht auf freie Meinungsäußerung berufen", so ein Sprecher der Polizei Wuppertal. Was Gedig wie gesagt habe, werde jetzt geprüft. Schlimmstenfalls drohe ihm eine Rüge.

(jra)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kanzlerin als "wahnsinnig" bezeichnet": Solinger Polizist und AfD-Mitglied droht Disziplinarverfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.