| 00.00 Uhr

Solingen
Sozialkaufhaus ergänzt Angebot um eine Baumarkt-Abteilung

Solingen. Zwei Langzeitarbeitlosen wird mit dem vom Jobcenter unterstützen Projekt eine neue berufliche Perspektive geschaffen. Von Sandra Grünwald

Die Baumarkt-Idee kam Angela Salscheider im Gespräch mit ihrer Familie. Dabei ging es um die Flüchtlinge, die in eigene Wohnungen einziehen können. "Mein Sohn sagte: Gut, dass es das Sozialkaufhaus gibt", sagt Salscheider. "Es wäre aber gut, wenn sie dort auch Hammer und Nägel bekommen könnten." Aus dieser Anregung wurde eine Ideensammlung - und aus der Ideensammlung entstand das Konzept, im Sozialkaufhaus (Soka) eine neue Abteilung einzurichten.

Ab sofort kann an der Schlagbaumer Straße nicht nur Gebrauchtes aus dem Baumarktbereich für einen kleinen Preis erworben kaufen, hier wird auch einigen Langzeitarbeitslosen eine neue Perspektive gegeben. Die Geschäftsführerin der Gabe gGmbH, die das Soka betreibt, sprach den Leiter Remus Vargas an. Der zeigte sich ebenfalls sofort begeistert und überzeugte im nächsten Schritt, Mike Häusgen, den Geschäftsführer des Jobcenters.

"Als ich von der Idee hörte und dass dafür zwölf neue Langzeitarbeitslose vermittelt werden können, war ich sofort bereit, den Baumarktbereich zu unterstützen", erinnert sich Häusgen bei der Eröffnung. Vor allem, weil in Solingen Leute, die in solchen Einrichtungen beschäftigt waren, später eine gute Chance haben, wieder eine feste Arbeitsstelle zu finden. "Es braucht den zweiten Arbeitsmarkt", betont Häusgen. "Hier bekommen die Menschen wieder Struktur." Zwölf Langzeitarbeitslose wurden also für die neue Abteilung neu eingestellt, die alle bis zu 30 Stunden in der Woche Regale einräumen sowie Kunden betreuen und beraten.

"Die Begriffe müssen gelernt werden", sagt Angela Salscheider, die sich über die Anfänge der Baumarkt-Abteilung freut: "Jeder, dem ich davon erzählt habe, ist gedanklich sofort in den Keller gegangen". Auch sie selbst hat eine große Kiste Material gespendet. Von Linoleumplatten über Farben, Werkzeuge, Gartenartikeln bis hin zu Tapeten, Leisten und Fahrrädern gibt es schon eine gute Auswahl im Untergeschoss des Sokas, das einmal ganz für den Baumarktbereich zur Verfügung stehen soll.

Aber natürlich braucht es noch viele Spenden. "Wir hoffen, die Abteilung weiter auszubauen", sagt Remus Vargas, der sich darüber freut, dass sich die neuen Mitarbeiter bereits mit ihrer Aufgabe identifizieren. Nur sechs Monate hat es gedauert von der Idee bis zur Eröffnung. Und angenommen wird die neue Abteilung auch sehr gut, wurde doch bereits vor der offiziellen Eröffnung schon der erste Artikel verkauft. "Wir hatten auch schon viele Nachfragen", sagt Angela Salscheider. Schließlich habe es solch ein Angebot in Solingen bisher noch nicht gegeben.

Öffnungszeiten Das Sozialkauf, Schlagbaumer Str. 12, hat montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 16 Uhr geöffnet. In dieser Zeit ist auch die Abgabe von Spenden möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Sozialkaufhaus ergänzt Angebot um eine Baumarkt-Abteilung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.