| 00.00 Uhr

Solingen
Spaßolympiade mit flatternden Ohren

Solingen: Spaßolympiade mit flatternden Ohren
Das Hunderennen beim Sommerfest im Tierheim Glüder gehörte zu der Olympiade, an der die Vierbeiner mit Frauchen und Herrchen teilnehmen konnten. FOTO: Daniela Tobias
Solingen. "Dabei sein ist alles" war das Motto des munteren Wettstreits beim Sommerfest im Tierheim Glüder. Von Miriam Wagner

Aufgeregt steht Sergeant am Parcours und beobachtet sein Frauchen, das am anderen Ende auf ihn wartet. Dann kommt endlich das Kommando. Der Labrador-Kanal-Mix läuft los, vermindert das Tempo und nähert sich nur langsam seiner Besitzerin. "Dabei sein ist alles", erklärt der Moderator und notiert die Zeit. 10,66 Sekunden, die Sergeant im zweiten Durchlauf zu toppen weiß. Wieder rennt er los und begrüßt Frauchen Sarah Dorn auf der anderen Seite. Diesmal mit einer Zeit von 6,78 Sekunden.

Die Hundeolympiade brachte am Samstag Spaß für Groß und Klein. Das Tierheim Glüder hatte zu seinem alljährlichen Sommerfest eingeladen, zu dem Zwei- und Vierbeiner willkommen waren. Spontan konnten sich Hundebesitzer mit ihren Tieren zur Olympiade anmelden.

Die Ohren flatterten im Wind, als Flora die mit Absperrband markierte Strecke zu ihrem Frauchen rannte. Die ehemalige Tierheimhündin legte einen Sprint von 5,27 Sekunden ein. Gegen Mittag sorgte dann Clown Bernd für Unterhaltung und formte für die Kinder kunterbunte Luftballonfiguren. Neben Aktionen wie dem Tierheim-Bingo und einer Vorstellung der Hundeschule "Jagdhasen" gab es auch noch eine Tombola. Die hatte der Verein Tierfreunde Kreta organisiert, der auch mit einem Stand vor Ort war und mit dem Solinger Tierheim eine Kooperation pflegt.

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Hund zu adoptieren, konnte sich die Heimtiere anschauen. Schäferhund Carlos stöberte im Außengehege herum, während Fox-Terrier Hugo mit Terrier-Pudel-Mix Kira raufte. Besonders den Kopf verdrehte Baby den Besuchern. Der Staffordshire-Terrier-Pitbull-Mix überzeugte einzig und allein mit seinem Blick. Als er dann noch die Nase ans Fenster drückte, war es um die Besucher des Festes geschehen. Bei der Vorstellung der Tierheimhunde gaben die Fellnasen alles, um möglichst bald eine neue Familie zu finden.

Es sind Menschen wie Stefanie Nickelmann (47), die diesen Hunden ihr Herz und ein Zuhause schenken. Die Tierärztin aus Wuppertal-Vohwinkel hatte gleich sechs Hunde dabei und Mühe, nicht im Leinensalat unter zu gehen. "Ich bin ein echter Pflegestellenversager", erklärte sie lachend. Vier ihrer Lieblinge hat sie vom Tierschutz. "Die anderen beiden habe ich gleich aus meiner Praxis adoptiert."

Auch Polle und Neila waren einst Tierheimhunde. "Polle kommt aus Rumänien und Neila konnten wir als Welpen aus dem Tierheim Glüder adoptieren", erzählte Besitzerin Petra Küller (50): "Die Sommerfeste sind immer besonders schön. Wir haben hier viel Spaß." Rolf Niggemeyer hatte einen besonderen Gast mitgebracht: Rotfuchsdame Foxy. Sie wurde als Welpe angefahren und schwer verletzt. Niggemeyer nahm sie bei sich auf und seitdem lebt die Füchsin bei ihm.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Spaßolympiade mit flatternden Ohren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.