| 00.00 Uhr

Solingen
SPD fordert Hardt zu Transparenz bei Einkünften auf

Solingen. Die Solinger SPD sieht trotz der Erläuterungen des CDU-Bundestagsabgeordneten Jürgen Hardt zu seinen Nebeneinkünften weiter Klärungsbedarf. Es sei notwendig, den Wählern "transparent alle Nebeneinkünfte offen zu legen", sagte gestern der Solinger SPD-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Josef Neumann mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl. Er frage sich, so Neumann, ob "Jürgen Hardt tatsächlich unter 1000 Euro" für seinen Nebenjob bei der Firma Vorwerk bekomme.

Hardt hatte am Mittwoch in Reaktion auf einen Bericht von "Spiegel Online" erklärt, lediglich eine Nebenbeschäftigung bei seinem früheren Arbeitgeber zu haben, die aber nicht veröffentlichungspflichtig sei. Laut "Spiegel Online" sollen die Nebeneinkünfte des bergischen CDU-Parlamentariers zwischen minimal 67.000 und maximal 161.000 Euro liegen. Nebeneinkünfte von mehr als 1000 Euro müssen über ein gestaffeltes System veröffentlicht werden.

(or)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: SPD fordert Hardt zu Transparenz bei Einkünften auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.