| 00.00 Uhr

Solingen
SPD-Gremium zu Migration und Vielfalt

Solingen. Die Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt der SPD in Solingen ist ein neues Gremium, das sich mit Fragen der deutschen Einwanderungsgesellschaft befasst und für eine moderne Zuwanderungsgesellschaft arbeitet. "Unsere Gesellschaft wird breiter und bunter. Wir sind ein Einwanderungsland. Wir wollen Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte Gehör verschaffen", betonte Unterbezirksvorsitzender Josef Neumann auf der Gründungskonferenz im Mehrgenerationenhaus.

Zur Vorsitzenden der AG Migration und Vielfalt wurde Ioanna Zacharaki , sozial- und migrationspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, gewählt. "Gerade jetzt, wo das Klima in der Gesellschaft rauer wird, gewinnt ein friedliches und wertschätzendes Miteinander an Bedeutung. Gegen populistische Stimmungsmache will die Arbeitsgemeinschaft für Werte wie Teilen, Respekt, Geduld werben", sagt Zacharaki. In der Vielfalt einer globalen Welt komme der Leitfrage "Wie möchten wir miteinander leben?" wachsende Bedeutung zu. Hier wolle die neue Arbeitsgemeinschaft ansetzen.

Die Arbeitsgemeinschaft versteht sich als Brücke zwischen Zivilgesellschaft und Partei, als Bindeglied zu den gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Organisationsstrukturen, die sich für die Themen Migration und Vielfalt engagieren. Daher steht die AG allen migrations- und integrationspolitisch Interessierten offen.

Neben Zacharakis Stellvertreterin Delia Buiting-Frühauf gehören dem neuen Vorstand an: Simon Brauns, Rainer Gerhards, Ahmad El-Jazmawi, Cigden Zengin, Jürgen Kaiser, Prof. Dr. Karl Heinz Naßmacher und Dr. Fikret Zengin.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: SPD-Gremium zu Migration und Vielfalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.