| 00.00 Uhr

Solingen
Spielgelände für Grundschule Bogenstraße

Solingen: Spielgelände für Grundschule Bogenstraße
Vergangenes Jahr bauten die Sparkassen-Azubis an der Wilhelm-Hartschen-Schule einen Spielplatz. FOTO: mak (Archiv)
Solingen. Zwölftes Azubi-Bauprojekt der Stadt-Sparkasse Solingen vom 16. bis 20. April. Von Uwe Vetter

14 Auszubildende des zweiten Lehrjahres der Stadt-Sparkasse Solingen werden vom 16. bis 20. April nächsten Jahres auf dem Gelände der Grundschule Bogenstraße in Ohligs einen neuen Spielplatz anlegen. Darauf verständigte sich gestern Vormittag einstimmig eine Jury - bestehend aus Solinger Morgenpost, Solinger Tageblatt, Radio RSG, der Stadt und der Sparkasse.

Insgesamt hatten sich 13 Einrichtungen - sechs Kindergärten, zwei Grundschulen, eine Förderschule, vier sonstige Einrichtungen - für die mittlerweile 12. Auflage des Sparkassen-Projektes beworben. Auszubildende des Kreditinstitutes schlüpfen während der Projektwoche in einen Blaumann, um handwerklich zu arbeiten.

Zusammen mit dem Marburger Projektpartner ALEA (Anders lernen durch Erfahrung und Abenteuer) legen sie ein Spielgelände im Wert von rund 22.000 Euro an. Das Kreditinstitut hat dieses Bauprojekt erstmals 2007 angeboten. Seitdem wird es Jahr für Jahr ausgelobt. Im vergangenen Jahr kam die Wilhelm-Hartschen-Schule zum Zuge, davor die Grundschule Wiener Straße in Höhscheid. 2015 wurde Schloss Kletterburg in Oberburg realisiert. "Teamarbeit und Kommunikation sind beim Bauprojekt von den Auszubildenden der Stadt-Sparkasse unter anderem gefragt, zumal unter Umständen auch Meinungsverschiedenheiten geklärt werden müssen", sagt Andrea Honermeyer, Leiterin Personalentwicklung der Stadt-Sparkasse.

Die Grundschule Bogenstraße in Ohligs wird von 230 Schülerinnen und Schüler besucht, darunter sind auch 48 Kinder mit Behinderungen. Der Schulhof dort ist überwiegend trist, Asphaltboden wohin man schaut. Einige Spielgeräte wie kleine Fußballtore und Tischtennisplatte sind zwar vorhanden. Doch die Kinder mit und ohne Förderbedarf der Schule des "Gemeinsamen Lernens" können ihren hohen Bewegungsdrang dort nur begrenzt entfalten. Welche Spielgeräte gewünscht werden - auch hierzu konnten die Kinder im Vorfeld ihre Meinungen abgeben.

Die Sparkassen-Mitarbeiterinnen Carolin Vesper (Unternehmenskommunikation) und Franziska Klötzer (Referentin für Ausbildung) überbrachten noch gestern der Grundschule Bogenstraße die frohe Kunde, dass ihr Projekt ausgewählt wurde. Wichtig für die Jury war auch der Aspekt, dass der Schulhof nach den Schulzeiten öffentlich zugänglich ist und auch von anderen Kindern genutzt werden kann, so dass möglichst viele in den Genuss des Spielgeländes kommen.

Mit in der engeren Wahl genommen hatten die Juroren auch den Verein Volldampf für Kinder sowie die Grundschule Stübchen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Spielgelände für Grundschule Bogenstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.