| 00.00 Uhr

Solingen
Spitzenjazz in der Walder Kirche

Solingen. Am 29. April werden um 20 Uhr die 19. Walder Theatertage eröffnet - mit einem ganz besonderen und hochkarätig besetzten Eröffnungskonzert in der Ev. Kirche Wald. Es verspricht "für Freunde des Jazz ein Leckerbissen" zu werden, ist sich Peter Wirtz, Leiter der Friedrich-Albert-Lange-Schule, sicher. Seiner Einladung gefolgt sind der Pianist Michael Wollny und der Saxophonist Heinz Sauer.

Getroffen haben sich der Tenorsaxophonist Heinz Sauer (Jahrgang 1932) und der Pianist Michael Wollny (1978) bereits im Jahr 2000. Wollny stellte sich damals dem Jazzensemble des Hessischen Rundfunks vor. Sauer, eine Legende an seinem Instrument, wurde auf den jungen Jazzer aufmerksam. Es folgte der erste gemeinsame Gig, der etwas wirklich Beglückendes gehabt haben muss - denn seither sind bis auf den heutigen Tag viele weitere gefolgt.

Dokumentiert ist die fruchtbare Zusammenarbeit von Wollny und dem Altmeister des Saxophons Sauer auf mehreren Alben: "Melancholia" (2004), "Certain Beauty" (2006) und "If (Blue) Then (Blue)" (2010), zudem auf der Live-Platte "Don't Explain" (2013).

Wollny und Sauer - das gehört mit zum Besten, was der Jazz aktuell zu bieten hat. Das warme, melancholische, mäandernde Spiel Heinz Sauers und der verschiedenste Stimmungen evozierende Klangreichtum Michael Wollnys machen aus eigenen Stücken sowie aus Kompositionen von Thelonious Monk, Bill Evans, Billy Strayhorn oder Albert Mangelsdorff, aber auch aus solchen von Prince oder Björk Miniaturen des zeitgenössischen Cool. Das Geheimnis des Zusammenspiels der beiden hat Michael Wollny selbst einmal so erklärt: "Die Kontrolle aus der Hand geben und sehen, was passiert." Karten für das Konzert kosten an der Abendkasse zwischen 17 und 25 Euro.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Spitzenjazz in der Walder Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.