| 00.00 Uhr

Handball
Aldekerk schießt C-Mädchen des HSV aus der Halle

Solingen. Neusser HV - Bergischer HC II (A-Jugend) 30:17 (13:7). In der Nordrheinliga gab es für die Nachwuchshandballer des BHC II nichts zu holen. Beim Tabellenvierten kassierte die Mannschaft eine deutliche Niederlage. "Wir haben in der ersten Halbzeit einfach zu viele Chancen ausgelassen. Diese Verunsicherung hat sich dann auch in die anderen Bereiche übertragen", sagte Trainer Andreas Linke. Zudem verletzte sich Niklas Greis bereits in Halbzeit eins schwer, was die Gäste zusätzlich schwächte. Nach Karneval geht es nun im bergischen Derby gegen die Panther aus Burscheid, wo sich die BHC-Zweitvertretung wieder besser präsentieren will.

HSG Refrath/Hand - Bergischer HC (B-Jugend) 22:20 (8:15). Eine gute Halbzeit sollte dem Nordrheinligisten BHC nicht reichen, um beim Tabellen-Achten in Bergisch Gladbach die Punkte mitzunehmen. Die Mannschaft führte zur Pause scheinbar sicher mit 15:8. Allerdings sollte sich der kleine Kader mit nur drei Rückraumspielern bemerkbar machen. Die Gastgeber kämpften sich zurück in die Begegnung und nach dem 20:20-Ausgleich drehte die HSG eine für die Solinger sicher geglaubte Partie. "Das ist schon sehr enttäuschend. Wir haben in der zweiten Halbzeit schwach gespielt, hinzu kamen noch zum Teil nicht nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidungen", erklärte BHC-Trainer Markus Pütz.

Bergischer HC II - ATV Biesel (B-Jugend) 27:27 (13:15). Kleinigkeiten entschieden darüber, dass die BHC-Reserve nicht den nächsten Erfolg feiern konnte. In der Partie mit dem Schlusslicht kam der Oberligist nicht über ein mageres Remis hinaus. "Wir haben uns zum Ende von Durchgang eins eine sehr hektische Phase erlaubt. Dazu stimmte die Deckungsleistung im gesamten Spielverlauf nicht", meinte Trainer Christoph Rath. Aaron Exner und Hendrik Stock aus der C-Jugend halfen aufgrund von Verletzungen aus und machten ihre Sache gut.

Bergischer HC - Neusser HV (C-Jugend) 31:24 (17:13). Im Hinspiel hatte sich der Oberligist einen unnötigen Punktverlust erlaubt. Diesmal sollte sich die Mannschaft von Trainer Rath wesentlich besser aus der Affäre ziehen. "Die Jungs haben auf Wiedergutmachung gebrannt. Gerade in Halbzeit eins habe ich schöne Kombinationen gesehen", lobte der Coach. Zudem überzeugten die beiden Torhüter Jan-Philipp Meißner und Besian Stublla.

HSV Gräfrath - ART Düsseldorf (C-Jugend) 20:39 (8:17). In der Partie mit dem souveränen Tabellenführer erhielt der HSV eine Lehrstunde. Lediglich bis zum 4:2 lagen die Gastgeber vorne, danach spielte nur noch der kommende Niederrheinmeister. "Der gegnerische Torhüter hat uns entnervt. Er hat reihenweise gute Chancen von uns zunichte gemacht", berichtete Trainer Stefan Bögel. Bis zum 20:32 hielten die HSV-Jungen das Ergebnis noch in Grenzen, zum Abschluss kassierte man aber noch einen 0:7-Lauf.

TV Lobberich - HSV Gräfrath (B-Mädchen) 25:16 (10:6). Weiter im Abwärtsstrudel befindet sich der HSV. In Lobberich war der Oberligist aufgrund einer desolaten Vorstellung absolut chancenlos, kassierte so die dritte Niederlage in der Rückrunde, wo er zuvor gewonnen hatte. "Wir müssen uns jetzt in der Karnevalspause neu aufstellen und in erster Linie unsere Kampfkraft wiederfinden", betonte Trainerin Ariane Bergfeld. Das Durchsetzungsvermögen und die Chancenverwertung waren alles andere als berauschend, im tabellarischen Nachbarschaftsduell setzte sich der Gastgeber somit locker durch.

TV Aldekerk - HSV Gräfrath (C-Mädchen) 52:9 (27:5). Beim souveränen Spitzenreiter kassierten die Gräfratherinnen eine derbe Klatsche. Mit Blick auf die Oberliga-Tabelle konnte man gar nicht glauben, dass der Drittplatzierte so aus der Halle geschossen wurde. "Bei uns ist wirklich gar nichts zusammengelaufen. Die Mädels haben sich recht schnell in ihr Schicksal ergeben", sagte Trainerin Sandra Pauly und sprach vom Tiefpunkt der Saison.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Aldekerk schießt C-Mädchen des HSV aus der Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.