| 00.00 Uhr

Baseball
Alligators patzen in München-Haar

Solingen. Die Solinger Baseballer müssen sich nach den ersten beiden Spielen im Play-off-Viertelfinale mit einem 1:1 begnügen. Von Thomas Rademacher

Das Selbstvertrauen war hoch, nachdem die Alligators die erste Partie des Play-off-Viertelfinales, bei dem drei Siege zum Weiterkommen nötig sind, mit 7:1 bei den München-Haar Disciples gewonnen hatten. Doch das zweite Duell, das die Solinger Baseballer gestern Nachmittag bestritten, verlief überhaupt nicht wie geplant. Die Klingenstädter bauten ihren mental angeschlagenen Kontrahenten wieder auf und halfen ihm mit einer lausigen Defensiv-Vorstellung zurück in die Serie. Nach der 3:5-Niederlage steht es 1:1, so dass am kommenden Wochenende mindestens zwei Partien am Weyersberg ausgetragen werden müssen.

"Wir haben eines Deutschen Meisters nicht würdig gespielt", fand Norman Eberhardt klare Worte für die Vorstellung. Sieben Feldspielfehler hatte der Trainer am Ende auf seinem Zettel. Offiziell vermerkt waren nur vier, aber auch die genügten, um über Sieg und Niederlage zu entscheiden. Werfer Chris Mezger bot eine ordentliche Vorstellung, wurde in den entscheidenden Situationen aber von seinen Hinterleuten im Stich gelassen. Bei Richard Klijns hohem Flugball zum 1:0 hätten Nils Hartkopf oder Sascha Brockmeyer den Ball fangen müssen. Doch es gab offensichtlich Probleme bei der Absprache, so dass die Kugel und damit die Münchener Führung fiel.

Der zweite Punkt der Gastgeber resultierte aus einem Fehler von Dominik Wulf. Vor dem dritten und vierten Zähler warf Daniel Sanchez, der nach überstandenem Bänderriss wieder auf der wichtigen Short-Stop-Position antrat, den Ball an der ersten Base vorbei. Dadurch war Richard Klijn sicher. Erst spät im Spiel kamen die Disciples tatsächlich etwas besser mit Chris Mezgers Würfen zurecht. Zu diesem Zeitpunkt war das Münchener Selbstvertrauen freilich schon lange wieder obenauf.

Eberhardt war angefressen: "Chris ist komplett im Stich gelassen worden. Immer wieder." Von den fünf Gegenpunkten wurde Mezger nur einer statistisch zugewiesen. "Das sagt schon alles", polterte der Coach. Die Disciples waren zurück zum Leben erweckt. Sie führten bereits 4:0, als die Alligators am Schlag ihre ersten Erfolgserlebnisse feierten. Hartkopf beförderte den Ball weit ins Außenfeld. David Selsemeyer holte ihn und Sascha Brockmeyer im Verlauf des siebten Durchgangs zum 2:4-Anschluss nach Hause.

Auf die Offensive ließ Eberhardt aber nichts kommen: "Wir haben uns gegen einen starken Werfer mühsam drei Punkte erarbeitet. In engen Spielen sollten diese den Unterschied für uns ausmachen." Den dritten Solinger Zähler markierte im Übrigen Daniel Sanchez mit einem Grundball auf die rechte Seite. Gegen Disciples-Pitcher Gabriel Sandersius hatten die Alligators erwartungsgemäß Probleme. "Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht, das wir aber trotzdem hätten gewinnen müssen. Mit guter Defensivarbeit eben."

Damit steht die Viertelfinalserie im Rennen um die Deutsche Meisterschaft nach zwei Partien 1:1. "Wir haben den Gegner wieder stark gemacht", weiß Norman Eberhardt. "Die Disciples haben nicht gewonnen, wir haben verloren. Die Serie steht völlig ohne Not unentschieden." Ob die Münchener das Zeug zur Überraschung haben ? "Ich bin nicht in großer Sorge", stellt der Coach klar. "Wir müssen nur einfach besser und konzentrierter spielen, und die Mannschaft muss ihre Schlüsse aus dieser Begegnung ziehen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baseball: Alligators patzen in München-Haar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.