| 00.00 Uhr

Tischtennis
Aus dem TTC Solingen-Wald sind die "Blades" geworden

Solingen. Der TTC Solingen-Wald ist nicht mehr - zumindest heißt er nicht mehr so. Denn der mit 13 Teams größte Tischtennisverein der Klingenstadt hat sich umbenannt und firmiert nunmehr unter dem Namen "Solingen Blades1974".

Die Gründe dafür seien zahlreich, der wichtigste ist aber: Man will attraktiver für Sponsoren werden. Denn bei der Suche nach neuen Geldgebern "stand der Namensteil ,Wald', der für den Stadtteil der Heimspielhalle steht, oft im Wege", erklärt Blades-Marketingchef Sascha Rizzello. "Unternehmen, welche nicht aus dem Stadtteil kamen, waren schwerer zu überzeugen, beziehungsweise argumentierten, dass sie dann doch eher über ein Sponsoring eines Vereins aus ihrem Stadtteil nachdenken würden", meint Rizzello, der ergänzt, dass heute, anders als zur Gründungszeit vor mehr als 40 Jahren, nicht mehr hauptsächlich "Walder" in dem Klub aktiv seien. Die mehr als 100 Mitglieder kämen aus ganz Solingen - warum also noch die Einschränkung durch den Namen? Stattdessen der neue, der doppelte Bedeutung hat: "Blade" bezeichnet im Englischen eine Klinge, passend zur Klingenstadt, und ebenso das Schlägerholz beim Tischtennis.

Das erste Fazit nach der Umbenennung: "Die Zuschüsse durch Sponsoren konnten um bisher 400 Prozent gesteigert werden", berichtet Rizzello. Das sei auch nötig, da die Kosten für den Verein, der in zwei Hallen aktiv ist, stetig gestiegen seien. Daher: "Entweder man erhöht die Mitgliedsbeiträge, spart an Leistungen für die Mitglieder oder stellt sich attraktiver für Sponsoren auf." Das scheint als "Blades" geklappt zu haben.

(ame)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Aus dem TTC Solingen-Wald sind die "Blades" geworden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.