| 00.00 Uhr

Bergischer HC
Balingen befürchtet Szilágyis Einsatz

Bergischer HC: Balingen befürchtet Szilágyis Einsatz
Viktor Szilágyi beim Torjubel: Ob der Sportliche Leiter des BHC auch in Balingen aufläuft, ist aber offen. FOTO: Hübner (Archiv)
Solingen. Der Handball-Bundesligist hat Respekt vor dem Sportlichen Leiter des BHC, der zuletzt wieder spielen musste. Von Georg Amend

Sebastian Hinze strahlt. "Guckt mal, wie viele da sind. Zählt mal durch", fordert der Trainer des Bergischen HC seine Gesprächsgäste beim Training des Handball-Bundesligisten gestern Nachmittag auf. Und tatsächlich ist die Klingenhalle bestens mit Profis gefüllt, einzig die Langzeitverletzten Kristian Nippes und Maciej Majdzinski sitzen draußen und gucken zu. Christopher Rudeck kommt wegen einer Vollsperrung etwas zu spät, kann aber mitmachen. So fehlt nur Nils Artmann, der nach seiner Mandel-OP gerade erst aus dem Krankenhaus entlassen wurde und nun Antibiotika nehmen muss. Alle anderen Spieler sind wieder da - ein ungewohntes Bild beim BHC, der zeitweise bis zu sieben Verletzte zu beklagen hatte.

Vor der ersten von zwei Auswärtspartien bei HBW Balingen-Weilstetten (morgen, 19 Uhr in der Liga, Mittwoch, 20.15 Uhr im Achtelfinale des nationalen Pokals) hat sich die Lage also merklich entspannt. Dennoch steht der Sportliche Leiter Viktor Szilágyi in Trainingsklamotten in der Klingenhalle - und genau das bereitet Balingen Sorgen, wie ein Blick auf die Homepage der "Gallier von der Alb" verrät: "Obwohl der Bergische HC bisher ebenfalls von Verletzungen geplagt war, geht man beim HBW davon aus, dass die Gäste mit einem nahezu vollbesetzten Kader, inklusive dem reaktivierten Szilágyi, antreten werden. Auch für sie ist das Spiel viel zu wichtig, als dass sie auf den Österreicher verzichten könnten. Mit ihm haben sie aus vier Spielen immerhin 5:3 Punkte geholt." Sowohl Hinze als auch der Weltklasse-Mittelmann lassen die Antwort auf diese Frage aber offen, zumal ein Einsatz Szilágyis auch davon abhängt, ob die zurückkehrenden Rückraumspieler wirklich wieder fit sind.

So sieht der Trainer bei "Alex Hermann das größte Fragezeichen", während Alexander Oelze, Maximilian Hermann und Fabian Gutbrod wie Linksaußen Christian Hoße "alles mitmachen konnten". Nicht mit nach Balingen fährt Maximilian-Leon Bettin, der mit seinem Erstverein Dormagen in der dritten Liga ran muss. Hinze ergänzt: "Die Verletzungssorgen sind hoffentlich vorbei. Ich weiß noch nicht, ob alle schon wieder mitmachen können, aber wir sind definitiv in einer anderen Konstellation als in den Wochen vorher, wo wir im Training nur eine Mannschaft mit Viktor stellen konnten." Und weiter: "Was wir in den letzten vier Wochen gemacht haben, ist ja nicht unser Spielsystem. Ohne Tempo, eine andere Deckung und vorne mit dem siebten Feldspieler - das war aus der Not heraus geboren und wollen wir nicht übertragen auf jetzt, wo wir wieder komplett sind. Wir hatten eine extreme Notsituation und haben es in der Phase gut gemacht, aber es war bis auf Minden viel Bastelarbeit."

In Not befindet sich auch Balingen als Tabellenvorletzter, den allerdings nur zwei Zähler vom BHC trennen. HBW-Trainer Rúnar Sigtryggsson hat nicht zuletzt wegen des holprigen Saisonstarts wie Hinze jüngst auf die Taktik des siebten Feldspielers gesetzt. "Das haben sie die letzten vier Spiele komplett so gemacht. Wir haben uns defensiv darauf vorbereitet", sagt der BHC-Trainer, ergänzt aber: "Für uns ist das Ziel auswärts, vor allem offensiv eine gute Quote und einen guten Rückzug zu haben. Wir müssen in Balingen ein paar Törchen besser sein - das ist da jedes Jahr so."

Über den Gegner sagt Hinze: "Das ist eine Mannschaft, die mit uns auf Augenhöhe ist. Das Spiel ist für beide Seiten wichtig, sie stehen zu Hause vielleicht ein bisschen mehr unter Druck und wir nach den drei auswärts geholten Punkten vielleicht etwas weniger. Aber beide Mannschaften werden alles reinwerfen." Ergänzend: "Es ist schwer einzuschätzen, wie die Spieler mit dem siebten Feldspieler agieren, weil sie dann nicht ihre normalen Bewegungsmuster haben. Klar kennt man Spieler wie Matthias Flohr oder Pascal Hens und auch Lars Friedrich aus gemeinsamen Tagen, obwohl das schon etwas her ist (der Halbrechte war in der Saison 2006/2007 zusammen mit Hinze beim BHC, Anm. d. Red.), aber ich habe sie nur im Sieben gegen Sechs gesehen. Da ist alles statischer."

Hinzes Fazit: "Ich bin wirklich froh, dass wir die drei Punkte auswärts geholt haben, denn wenn man sich den Spielplan anguckt, ist es für uns wichtig, in der Hinrunde auswärts zu punkten. Da kommen jetzt einige Aufgaben, wo wir auswärts punkten möchten, und Balingen ist davon die erste." Mit oder ohne einen spielenden Szilágyi.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: Balingen befürchtet Szilágyis Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.