| 11.26 Uhr

Handball
Bergischer HC gewinnt 33:22 gegen Eintracht Hildesheim

Solingen. Mit einem Heimsieg vor über 2300 Zuschauern haben die Bergischen Löwen ihren Einstand in die Restrunde der Zweiten Handball-Bundesliga gegeben. Der Bergische HC musste sich erst warmspielen, gab dann aber alles.

Ohne den verletzten Spielmacher Tomas Babak und den an Grippe erkrankten Rückraumshooter Fabian Gutbrod waren die Bergischen am Samstag in die Partie gegangen. In der Anfangsphase des Spiels zeigte sich die Mannschaft defensiv eher lasch und gab Hildesheim die Chance, die ersten fünf Führungstreffer auszugleichen.

Doch dann schlossen die Löwen die Lücken und zogen mit drei Treffern in Serie auf 8:5 (11.) davon, was Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck zur ersten Auszeit veranlasste. Ein Doppelpack von Savvas brachte die Gäste wieder auf einen Treffer heran, Rutschmann verhinderte mit einer
starken Parade den Ausgleich und Maciej Majdzinski erhöhte bei seinem dritten Tor des Abends mit viel Durchsetzungskraft auf 9:7 (15.).

17:13 zur Pause

Nach etwa zwanzig Minuten Spielzeit verhängten die Schiedsrichter eine Strafzeit gegen Csaba Szücs. Doch Gunnarsson schafte es nicht, auf plus Vier zu erhöhen, er traf die Latte. Auf der Gegenseite parierte Rutschmann einen Siebenmeter gegen Savvas und die Löwen überstanden die Unterzahl unbeschadet. Zur Pause stand es 17:13 für den BHC.

Nach der Pause schickte BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze mit Jan Artmann und Christopher Rudeck zwei frische Kräfte ins Rennen um die ersten zwei Punkte nach der Winterpause. Milan Kotrc und Bastian Rutschmann nahmen auf der Bank Platz. Im weiteren Verlauf des Spiels zog der BHC Tor um Tor auf 27:18 (45.) davon. Kurz vor Ende der Partie stand es 30:20 (53.), als der starke Christopher Rudeck noch eine Siebenmeterparade gegen John einstreute und die Bergischen Löwen einen völlig ungefährdeten 33:22 (17:13)-Heimsieg vor 2309 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle feiern konnten.

"Ich habe einen verdienten Sieg gesehen"

"Glückwunsch an Sebastian und sein Team, der Sieg geht in Ordnung. Wir haben uns hier zu schnell verloren gegeben", sagte Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck nach dem Spiel. Sebastian Hinze sagte: "Ich habe auch einen verdienten Sieg gesehen. Mir hat nur das Ende der ersten Halbzeit nicht gefallen, als wir zu viele schnelle Gegentore bekommen haben. In Halbzeit zwei hatten wir in wichtigen Phasen auch noch eine gute Torwartleistung. So bin ich mit dem Start ins Jahr 2018 sehr einverstanden".

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC gewinnt 33:22 gegen Eintracht Hildesheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.