| 09.54 Uhr

Bergischer HC
BHC hat Projekt Wiederaufstieg im Visier

Solingen. Das Team von Trainer Sebastian Hinze präsentierte sich gestern Abend in der Schalterhalle der Stadt-Sparkasse Solingen. Von Martin Oberpriller

Für die Mutter von Jan Artmann könnte die kommende Saison in der Zweiten Handball-Bundesliga ziemlich hart werden. Denn nach dem Wechsel von Zwillingsbruder Nils vom Bergischen HC zum Ligakontrahenten HC Rhein Vikings steht nur noch Jan Artmann im BHC-Kader. Wobei der Linksaußen der Bergischen bei der Vorstellung der Mannschaft gestern Abend in der Schalterhalle der Stadt-Sparkasse keinen Zweifel daran ließ, dass er auf die Nerven seiner Mutter keine Rücksicht nehmen wird. "Wenn wir gegen die Vikings spielen, wünscht sie sich ein Unentschieden", sagte Jan Artmann vor rund 150 Fans und Offiziellen - um gleich darauf klar zu stellen, dass daraus wohl nichts wird.

Beim Team von Trainer Sebastian Hinze stehen die Zeichen nach dem Abstieg aus der Ersten Liga nämlich auf einer sofortigen Rückkehr in das Handball-Oberhaus. So hat sich der Bergische HC mit etlichen Neuzugängen verstärkt, die - wie die anderen Spieler - bekundeten, die Mannschaft sei in den zurückliegenden Trainingswochen bereits zu einer echten Einheit zusammengewachsen, die nun endlich das Projekt Wiederaufstieg in Angriff nehmen wolle.

"Es ist an der Zeit, dass es losgeht", sagte beispielsweise der neue Torwart Bastian Rutschmann, der bisher in Göppingen gespielt hatte. Und Csaba Szücs, früher bei Hannover-Burgdorf unter Vertrag und momentan noch verletzt, berichtete unter dem Applaus der Fans, seine Heilung mache immer größere Fortschritte. Gleichzeitig waren sich die Spieler bei einer Fragerunde mit Moderatorin Yvonne Peterwerth aber auch einig, dass die neue Zweitliga-Saison kein Selbstläufer wird. Darum will beim BHC niemand den Sieg vom vergangenen Freitag gegen das Spitzenteam von Vadar Skopje überbewerten. Eine schöne Momentaufnahme - aber nicht mehr.

Vielmehr richten sich die Blicke nun auf die erste Pflichtaufgabe am Wochenende im Pokal, ehe am 26. August die Liga-Heimpremiere gegen HC Elbflorenz ansteht. Die Mutter von Jan und Nils Artmann kann übrigens noch eine Weile entspannen. Denn gegen die Rhein Vikings geht es für den BHC erst im Dezember.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: BHC hat Projekt Wiederaufstieg im Visier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.