| 00.00 Uhr

Bergischer Hc
BHC rutscht auf den letzten Platz

Solingen. Nach der 24:26-Niederlage beim TVB Stuttgart ist das Team in dieser Saison weiter punktlos. Morgen kommt Berlin in die Unihalle. Christian Hoße fällt mit einer Kapselverletzung rund zwei Wochen aus. Von Georg Amend

Der Bergische HC ist mit der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel auf den letzten Platz der Handball-Bundesliga abgerutscht. Nach den deutlichen Pleiten in Leipzig und in Köln gegen Gummersbach mit jeweils neun Toren Differenz, folgte am Mittwochabend eine knappe 24:26 (11:13)-Niederlage beim TVB Stuttgart, der so im zweiten Spiel seinen ersten Sieg feiern durfte.

Zwei Gründe für diese Niederlage bieten sich im Spielplan und in der Verletztenmisere: Während Stuttgart zehn Tage frei hatte, um sich auf diese Partie vorzubereiten, hatte der BHC noch am Sonntag gegen Gummersbach spielen müssen. Und hernach fielen in Kapitän Kristian Nippes auf halbrechts und Christian Hoße auf linksaußen zwei absolute Leistungsträger aus. Vor allem im Rückraum wurde es nach den langfristigen Ausfällen von Fabian Gutbrod (halblinks) und Maciej Majdzinski (halbrechts) dann doch arg übersichtlich.

Dennoch schaffte es der BHC, die Partie bis zum Ende offenzuhalten. Das brachte Trainer Sebastian Hinze zu der Erkenntnis: "Wir haben heute eine sehr, sehr kämpferische Leistung gezeigt. Das waren zwei Mannschaften, die um jeden Ball gekämpft haben." Allerdings fügte er auch an: "Wir haben es leider nicht geschafft, in den Phasen, wo wir den Turnaround schaffen können, das Spiel umzubiegen. Im Angriff haben wir uns für gut rausgeholte Situationen nicht belohnt, wo Jogi (Stuttgarts Torhüter Johannes Bitter, Anm. d. Red.) aus sechs Metern gut hält. Diese Tore hätten wir gebraucht, um hier zu gewinnen. Es war eine schwere Situation, weil den Jungs klar war, dass wir nur mit acht Feldspielern agieren können."

Sein Gegenüber, Markus Baur, fand: "Das war ein enges Spiel. Es waren Situationen da, wo der BHC die Wende schaffen kann. Vielleicht waren wir da auf der Torwartposition den entscheidenden Tick besser. Wir haben das gleiche Problem wie der BHC und haben auch nur mit vier Rückraumspielern gespielt."

Zeit zum Verschnaufen bleibt den Teams nicht, bereits morgen (19 Uhr, Unihalle Wuppertal) stellen sich die Füchse Berlin beim BHC vor. Dessen Sportlicher Leiter Viktor Szilágyi meinte daher: "Für uns geht es Schlag auf Schlag weiter. Großer Respekt für den Kampf. Aktuell fehlen uns Leistungsträger, die wir nicht gleichwertig ersetzen können. Wir müssen uns jetzt natürlich Gedanken machen, wie wir da helfen können. Hoße fällt wohl 14 Tage aus mit einer Kapselverletzung in der Schulter, bei Nippes müssen wir die näheren Untersuchungen abwarten." Abwarten benötigt Zeit - die der BHC in diesen Tagen nicht hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer Hc: BHC rutscht auf den letzten Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.