| 00.00 Uhr

Bergischer HC
BHC tut sich im Testspiel in Hamm schwer

Bergischer HC: BHC tut sich im Testspiel in Hamm schwer
Christopher Rudeck startete gestern Abend im Tor des BHC. FOTO: Mak (Archiv)
Solingen. Die Bergischen gewinnen mit 35:30 (17:19). Am Samstag wird es in der ersten Runde des DHB-Pokals ernst. Von Georg Amend

Eine gute Nachricht gab es für Handball-Bundesligist Bergischer HC schon vor dem Testspiel bei Zweitligist ASV Hamm-Westfalen: Mit der Haaner Felsenquelle gibt es einen neuen Team-Partner, der nicht nur offizieller Getränkelieferant rund um die Profis ist, sondern auch bei den Heimspielen optisch präsent sein wird. Damit hat der neue Marketingchef Frank von Behren einen ersten Erfolg zu verzeichnen, denn die Sponsorenakquise gerade im Bereich Hilden, Haan und Remscheid gehört in sein Aufgabengebiet. "Handball ist ein absoluter Familiensport und begeistert auch uns", sagt Felsenquelle-Inhaberin und -Geschäftsführerin Gabriele Römer, deren Ehemann einst beim Hildener AT aktiv war.

Gestern mussten die BHC-Profis noch ohne die neuen Getränke auskommen - dabei benötigten sie bei den schwül-warmen Temperaturen in der Maxipark-Arena eine Menge Flüssigkeit. Angesichts des Klimas in der Halle war es wenig verwunderlich, dass das Testspiel verhalten startete. Der dezimierte Bundesligist, dem in Viktor Szilágyi, Milos Dragas, Christian Hoße, Kristian Nippes und Maximilian Hermann - wobei sich die beiden letzteren immerhin mit warm machten - erneut etliche Akteure fehlten, tat sich von Beginn an schwer. Im Angriff machte es sich bemerkbar, dass in Nippes und Max Hermann zwei Linkshänder im Rückraum fehlten, so dass Trainer Sebastian Hinze zunächst in Alexander Hermann auf einen Rechtshänder auf Halbrechts setzte. Das klappte zeitweise ganz gut, doch je länger die Partie dauerte, desto mehr fiel der Substanzverlust durch die personellen Engpässe auf.

Da auch hinten in den offensiven Deckungsvarianten nicht alles klappte, hatte Torwart Christopher Rudeck, der von Beginn an ran durfte, wenig Spaß an der ersten Hälfte. 19 Gegentore schmeckten weder ihm noch Hinze. Gepaart mit einer ein wenig laxen Wurfauswahl war es so auch nicht verwunderlich, dass die Hausherren irgendwann das Spiel übernahmen: Das 5:4 in der zehnten Minute durch Ex-Nationalspieler Stephan Just, vergangene Saison noch bei Bundesliga-Absteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim aktiv, bedeutete die erste Hammer Führung, im Laufe der ersten Hälfte bauten sie diese zwischenzeitlich bis auf drei Tore aus.

Nach dem Seitenwechsel brachte Torwart Björgvin Gustavsson den BHC mit einigen Paraden zurück ins Spiel, so dass es beim Stand von 20:20 (36.) wieder ausgeglichen war. Dank nun konsequenteren Abschlüssen gewannen die Bergischen die Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel am Samstag im DHB-Pokal noch mit 35:30.

BHC: Rudeck (1. bis 30. Minute, 4 Paraden), Gustavsson (ab 31., 9/davon 1 Siebenmeter) - J. Artmann (2 Tore), Gutbrod (8), A. Hermann (9), Oelze (5/1 Siebenmeter), Weiß (1), Preuss (5), Gipperich (2), Gunnarsson (2), N. Artmann (1), Jonovski,

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: BHC tut sich im Testspiel in Hamm schwer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.