| 00.00 Uhr

Bergischer Hc
BHC will in Balingen mit einem Lächeln in den Bus steigen

Solingen. Trotz des bereits feststehenden Klassenerhalts in der Handball-Bundesliga wollen die Bergischen die Zügel nicht schleifen lassen. Von Georg Amend

Klassenerhalt der Handball-Bundesliga, Karriereende von Kapitän Viktor Szilágyi nach dieser Saison - der Bergische HC hat so viele Nachrichten produziert, dass das Tagesgeschäft fast vernachlässigt worden wäre. Dieses sieht aber noch drei Partien in dieser Spielzeit vor, die erste davon steigt heute (19 Uhr) bei HBW Balingen-Weilstetten.

Und trotz frühzeitig erreichtem Klassenerhalt will der BHC die Zügel nicht schleifen lassen. Sebastian Hinze findet dazu klare Worte: "Ich möchte einfach die Diskussion nicht, dass wir wegen Hamburg dringeblieben sind", sagt der BHC-Trainer mit Blick auf die Hanseaten, die wegen ihrer Insolvenz bereits früh als erster Absteiger feststanden. Das Ziel der Bergischen war von Anfang an, mindestens drei Mannschaften sportlich hinter sich zu lassen, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Daran hat sich nichts geändert. "Das ist jetzt das Minimalziel, diesen Status Quo haben wir. Und den werden wir auch halten. Es gibt aber auch ein Maximalziel, und das heißt Platz zwölf. Das wollen wir erreichen", erklärt Hinze.

Unterstützung erhält er von seinem Kapitän: "Wir haben uns in guter Form präsentiert", sagt Szilágyi mit Blick auf die vergangenen drei Spiele, die allesamt gewonnen wurden. "So wollen wir auch auftreten in den letzten drei Spielen. Solange es die Möglichkeit gibt, sich mit einem Punktgewinn zu verbessern, wollen wir das nutzen. Dafür sind wir Sportler, wir wollen jedes Spiel gewinnen, ob es ein Freundschafts- oder Meisterschaftsspiel ist."

Doch natürlich weiß Szilágyi, dass nun Druck aus dem Kessel ist: "Wir sind trotzdem alle sehr, sehr froh, dass es nicht mehr um den Klassenerhalt geht. In Balingen ist es immer ein sehr schwieriges Spiel. Die Halle ist immer sehr voll, mit einem sehr enthusiastischen Publikum. Balingen ist eine kampfstarke Mannschaft, die nichts zum Herschenken hat. Das wird uns taktisch und kämpferisch alles abverlangen. Ich hoffe, dass wir das ein oder andere Prozent mehr reinhauen können, um da Punkte mitzunehmen."

Der Klassenerhalt, der nach den drei Siegen theoretisch schon geschafft, aber erst am Mittwochabend mit dem Sieg von Frisch Auf Göppingen beim ThSV Eisenach auch rechnerisch Realität wurde, hat Druck von dem Team genommen. Es will aber mehr, berichtet Hinze: "Da wir das große Ziel erreicht haben, fällt die Anspannung ab. Die ist aber schon Samstag abgefallen", meint der Trainer mit Blick auf den souveränen Heimsieg gegen Wetzlar. "Danach hatten wir eine sehr gute Trainingswoche, und das stimmt mich positiv, wie die Jungs damit umgegangen sind - weiter extrem fokussiert auf die letzten drei Spiele. Es ist schwer in Balingen, aber wir wollen danach mit einem Lächeln in den Bus steigen." Dann hätte der BHC auch drei Teams sportlich hinter sich gelassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer Hc: BHC will in Balingen mit einem Lächeln in den Bus steigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.