| 00.00 Uhr

Bergischer HC
Bitter entscheidet das Torhüterduell klar für sich

2. Minute Es gibt die erste Hinausstellung des Spiels, Tobias Schimmelbauer hat Alexander Hermann im Gesicht erwischt. Die Überzahl nutzt der BHC, um durch Christian Hoße zum 1:1 auszugleichen. Zuvor hatte Dominic Weiß die Hausherren in Führung gebracht.

6. Minute Es gibt die zweite Zeitstrafe, wieder trifft es einen Stuttgarter: Viorel Fotache muss nach einem Zweikampf mit Alex Hermann vom Feld. Das hilft den Bergischen, die zuvor durch Moritz Preuss zum 2:1 getroffen hatten, nicht wirklich: Im ersten Überzahlangriff wird ihnen passives Spiel abgepfiffen. Ein Tor gelingt den Gästen mit einem Mann mehr hier nicht mehr. Nur gut, dass Bittenfeld sehr nervös agiert und vorne einen Fehler nach dem anderen produziert.

10. Minute BHC-Kapitän Viktor Szilágyi kommt auf das Feld und macht direkt Bekanntschaft mit der rustikalen Gangart der Hausherren: Erst erwischt ihn Schimmelbauer am Hals, was nur mit einem Freiwurf geahndet wird, dann ringt ihn Dominik Weiß zu Boden, wofür es mal wieder zwei Minuten für Stuttgart gibt. Die TVB-Fans in der ausverkauften "Scharrena" unterstellen dem BHC-Routinier Schauspielerei und pfeifen den Österreicher nun bei jeder Ballberührung aus. Szilágyi antwortet mit dem 4:4.

15. Minute Das Spiel ist nun richtiger Abstiegskampf, ruppig, die Atmosphäre aufgeheizt. Da gibt es dann auch die erste Zeitstrafe für die Gäste, Max Weiß hat seinen Nachnamensvetter Dominic beim Sprungwurf aus der Luft geholt. Auf der Gegenseite wird Johannes Bitter zum Faktor: Er hält schon den dritten schweren Wurf, wird dafür von den Heimfans gefeiert und animiert diese mit wedelnden Armen zu noch mehr Unterstützung. Die hilft: Florian Schöbinger verwandelt in Überzahl zum 6:4.

18. Minute Duplizität der Ereignisse: Christian Hoße darf zwei Gegenstöße in Folge laufen, weil Bittenfeld ihm zwei Mal den Ball auf das Silbertablett legt, und verwandelt zwei Mal sicher gegen Bitter, der zuvor noch den freien Versuch von Inal Aflitulin vereitelt hatte - es steht 6:6.

22. Minute Die Partie wird fast schon hässlich - ständig muss ein Spieler behandelt werden. Der BHC teilt zwar auch aus, der Unterschied zwischen den Pfosten wird nun aber im Ergebnis sichtbar: Während Bitter schon vier schwere Bälle gehalten hat, wartet Björgvin Gustavsson noch auf seine erste Parade in diesem Spiel. So steht es 9:6. Als der Stuttgarter Keeper dann einen Wurf von Szilágyi passieren lassen muss, kümmert ihn das wenig: Im nächsten Angriff nimmt er Moritz Preuss einen freien Wurf weg, in dem danach Arnor Gunnarsson. Sieben zu null Paraden zugunsten der Hausherren nach 26 Minuten.

30. Minute Nachdem auch noch Kasper Kisums sehr haltbarer Wurf in Unterzahl aus dem Rückraum den Weg ins Tor gefunden hatte, hat BHC-Trainer Sebastian Hinze Gustavsson ausgewechselt und Christopher Rudeck gebracht. Der führt sich mit zwei Paraden, unter anderem bei einem Gegenstoß von Michael Spatz, vielversprechend ein. Auf der Gegenseite trifft Max Weiß zum 8:10, und mit der Schlusssekunde der ersten Halbzeit hämmert Gunnarsson einen Unterarmwurf durch die Beine von Bitter.

40. Minute Der BHC ist schwer in die zweite Hälfte gekommen, doch als Schöbinger und Michael Schweikardt kurz nacheinander vom Feld müssen, nutzt er die 1:44 Minuten in doppelter Überzahl zu zwei Toren und kommt auf 13:14 heran. Danach geht der Torhüter-Wahnsinn weiter: Erst hält Rudeck gegen den freien Michael Spatz, den Gegenstoß vereitelt aber Bitter bei einem Dreher von Alex Hermann. Kurz darauf ist der BHC in Unterzahl, Gunnarsson agiert als zusätzlicher Feldspieler. Als die Gäste vorne die Kugel verlieren, muss der Isländer bei einem Gegenstoß zwischen die Pfosten und ist bei Schöbingers Abschluss machtlos. Es ist das 19:15.

50. Minute Gunnarsson erzielt per Siebenmeter das 16:19 - fünf Minuten hat es gedauert, bis der BHC wieder einen Treffer feiern konnte. Den nächsten Wurf knallt Alex Hermann unter die Latte und es steht 17:19. Der BHC ist noch nicht geschlagen. Kurz darauf kassiert Bitter eine Zeitstrafe, weil er den Ball nicht freigegeben hat. Gunnarsson erzielt in Überzahl das 18:20, Moritz Preuss das 19:20.

56. Minute Nachdem Alex Hermann für zwei Minuten vom Feld musste, hat Spatz mit zwei Toren den Abstand wieder vergrößert - 22:19. Davon erholt sich der BHC nicht mehr. ame

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: Bitter entscheidet das Torhüterduell klar für sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.