| 00.00 Uhr

Bergischer Hc
Die Klingenhalle bleibt in dieser Saison die "Klingenhölle"

Solingen. Die Partie im Spielfilm: Das Paket "Abwehr - Torhüter" stimmt beim Bergischen HC im Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf Von Thomas Rademacher

5. Minute Zerfahren beginnen der Bergische HC und die TSV Hannover-Burgdorf das Duell. Während das aus Sicht der Gastgeber für die Deckung spricht, bleibt die Truppe offensiv blass. Dann wird Moritz Preuss zu Fall gebracht, wodurch sich Hannover Strafzeit und -wurf einhandelt. Beides verpufft. Christian Hoße scheitert beim Siebenmeter an Malte Semisch, in Überzahl fällt danach kein Tor. Trotzdem geht der BHC 1:0 in Front. Preuss empfängt einen Zuckerpass von Viktor Szilágyi und verwertet ihn.

14. Minute Die Partie bleibt kein Leckerbissen, doch Szilágyis 3:3 verdient besondere Erwähnung. Der Kapitän täuscht die Abwehr mit einer Wurffinte, zieht nach links und hat freie Bahn zum Tor. Aus sechs Metern hat Semisch keine Chance.

24. Minute Hoße muss für zwei Minuten vom Feld. Ex-BHCler Runar Karason verwertet den damit verbundenen Siebenmeter zum 7:6 für Hannover, doch die Gastgeber zeigen sich unbeeindruckt. Alex Hermann gleicht in Unterzahl aus.

28. Minute Unterzahlsituationen scheinen die Bergischen zu beflügeln. Während Abwehrchef Ace Jonovski auf der Bank schmoren muss, trifft Preuss zum 8:7, Torhüter Björgvin Gustavsson liefert bereits seine achte Parade, und wenig später stellt Kristian Nippes auf 9:7 - Halbzeitstand.

35. Minute Szilágyi trifft mit Pfosten zum 13:10. Offensiv läuft es nach Wiederanpfiff bei den Bergischen, und das nötige Glück hat das Team in dieser Phase auch. Alex Hermann hat kurz zuvor ebenfalls den Pfosten getroffen. Von Semisch sprang die Kugel zurück Richtung Torlinie, wo der TSV-Keeper sie augenscheinlich rechtzeitig herunterkratzte. Doch die Unparteiischen gaben Hermann den Treffer.

40. Minute Nach drei Toren für die Gäste nimmt Sebastian Hinze eine Auszeit. Die 3:3-Deckung steht nicht mehr ganz so stark wie in der ersten Hälfte. Also baut der BHC-Coach um und agiert in der Folge mit der 5:1-Variante. Die macht der TSV fortan das Leben enorm schwer.

53. Minute Nach Casper Mortensens 16:15 für die Gäste kauft der BHC seinem Kontrahenten den Schneid ab. Entweder die Deckung lässt keine guten Abschlüsse zu oder Gustavsson hält. Zum Beispiel entschärft der Isländer in dieser Phase einen wichtigen Strafwurf Karasons. Auf der anderen Seite markiert die Truppe fünf Treffer in Folge. Drei Mal versenkt der überragende Alex Hermann, ein Mal trifft Hoße vom Kreis, und das letzte Tor auf dem Weg zum 20:16 verwertet der eingewechselte Arnor Gunnarsson per Gegenstoß nach einer Parade und einem langen Pass seines Torhüters. In diesem Moment hält es keinen mehr auf seinem Sitz. Die Klingenhalle brodelt.

57. Minute Mortensen hat beim Gegenstoß das leere Tor vor sich, weil Gustavsson den Pass abfangen wollte. In Bedrängnis trifft der Außenspieler nur den Querbalken. So haben die Gastgeber beim Stand von 22:20 im nächsten Angriff deutlich weniger Druck. Es ist Szilágyi, der die Partie mit dem 23. BHC-Tor entscheidet. Die Zuschauer singen "Oh, wie ist das schön", während die letzten Sekunden verrinnen. Die Klingenhalle hat sich ein Mal mehr als "Klingenhölle" bewährt. 9:1-Punkte lautet die Saisonbilanz dort.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer Hc: Die Klingenhalle bleibt in dieser Saison die "Klingenhölle"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.