| 19.58 Uhr

Bergischer HC
Klatsche im Derby

Gummersbach. Das bergische Derby in der Handball-Bundesliga war eine ziemlich einseitige Angelegenheit: Mit 34:21 (18:10) gewann der gastgebende VfL Gummersbach gegen den Bergischen HC. Es war zeitweise eine Demontage der Gäste, die in Halbzeit eins im 5:10-Rückstand nach 26 Minuten gipfelte.  Von Georg Amend

Beim BHC begann Inal Aflitulin auf der Rückraummitte, weil sich Alexander Oelze unter der Woche mit einer Mandelentzündung geplagt hatte. Der russische Spielmacher, der freilich erst seit zehnTagen im Mannschaftstraining ist, war der Vertretungsaufgabe aber offensichtlich nicht gewachsen, seine Bilanz war mit drei Ballverlusten grausig. Nach rund zwölf Minuten nahm BHC-Trainer Sebastian Hinze seine erste Auszeit, es stand 2:8 aus Sicht seiner Mannschaft. Im Anschluss daran kam Oelze, der zunächst den Negativlauf nicht stoppen konnte, dann aber zum eindeutig besten Offensivspieler der Gäste avancierte, und allein in den verbleibenden 18 Minuten der ersten Hälfte fünf Mal traf.

Dennoch war die Partie zur Pause entschieden, der BHC fand kaum Mittel gegen die starke 6:0-Abwehr der Hausherren und kam selber defensiv fast nie in einen erfolgreichen Zweikampf. Selbst bei Überzahl spielten sich die Gummersbacher zeitweise durch die Abwehr der Gäste - erschreckend. Zu allem Überfluss verletzte sich Rechtsaußen Arnor Gunnarsson noch an der linken Wurfschulter und musste nach knapp 26 Minuten durch Nils Artmann ersetzt werden.

Neben Oelze erreichte beim BHC nur noch Christopher Rudeck Normalform: Das Torwart-Talent sollte ursprünglich lediglich für einen Siebenmeter in die Partie kommen, doch dann marschierte Stammtorhüter Björgvin Gustavsson zu früh wieder aufs Spielfeld und bekam so für seinen Wechselfehler eine Zeitstrafe aufgebrummt. Hinze ließ den Isländer daraufhin auf der Bank, und Rudeck steigerte sich nach schwächerem Beginn. Der 21-Jährige kam am Ende auf zehn Paraden. Die reichten aber bei Weitem nicht, um auch nur ansatzweise für Zählbares infrage zu kommen. Beim 16:29 nach 46:35 Minuten nahm Hinze seine bereits dritte Auszeit, sie brachte so wenig wie die davor. Der BHC muss sich schleunigst wieder fangen - in allen Mannschaftsteilen, denn in dieser Form kann er die Klasse nicht halten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: Klatsche im Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.