| 20.21 Uhr

Bergischer HC
Melsungen beendet die Siegesserie

Wuppertal. Die MT Melsungen wird kein Lieblingsgegner mehr des BHC, dem offensiv anfangs nicht viel gelingt. Dann verletzt sich auch noch Alexander Hermann. Das tut dem Spiel erst nicht gut. Doch dann zeigen die Hausherren einmal mehr ihre unglaubliche Moral. Von Georg Amend

Seine beste Serie in der Handball-Bundesliga wollte der Bergische HC schaffen, doch dass es gegen die MT Melsungen mit dem fünften Sieg in Folge schwer werden würde, war schon vor dem Anpfiff klar – immerhin ist es eines von drei Teams, gegen die der BHC noch nie gewinnen konnte. Und diese Serie hielt am Samstagabend, während die andere mit der 28:29 (10:13)-Niederlage beendet ist.

Gegen eine Mannschaft, die wohl niemals zu den Lieblingsgegnern zählen wird, tat sich der BHC offensiv sehr schwer. Der Innenblock mit den Müller-Zwillingen Michael und Philipp sowie Felix Danner blockte etliche Würfe ab und präsentierte sich gewohnt robust bis knüppelhart. In der Abwehr machten die Hausherren in der Wuppertaler Unihalle ein ordentliches Spiel, Torwart Björgvin Gustavsson gar ein starkes – zehn Paraden in Halbzeit eins sprechen für sich.

Im Angriff aber drückte der Schuh. Maciej Majdzinski, einziger Linkshänder für den rechten Rückraum, wollte nach seinem tollen Spiel in Balingen mit fünf Treffern diesmal am Anfang gar nichts gelingen. Der 20-Jährige hatte Wurfpech und zahlte gegen den Melsunger Innenblock Lehrgeld. Das änderte sich erst in der zweiten Halbzeit, als der junge Pole sein Talent zeigen konnte. In Halbzeit eins aber nahm BHC-Trainer Sebastian Hinze ihn nach rund 17 Minuten vom Feld und brachte mit Alexander Hermann einen Rechtshänder, was naturgemäß das Offensivspiel einschränkt. Der Österreicher war aber von der schwierigen Position gleich mal erfolgreich zum 10:12.

Zum Ende der ersten Halbzeit wurde es ruppiger, was die Schiedsrichter Andreas und Marcus Pritschow mit einer Zeitstrafenflut einzudämmen versuchten. Im Fall von Max Weiß fielen sie allerdings auf eine Schwalbe von Michael Müller herein, im Fall seines Nebenmannes Moritz Preuss ahndeten sie nur Sekunden darauf zwar den unabsichtlichen Schlag in das Gesicht von Nenad Vuckovic korrekt, übertrieben es aber mit der anschließenden doppelten Zeitstrafe wegen angeblichen Meckerns völlig. Es wurde auch im weiteren Spielverlauf keine gute Leistung des Gespanns. Dass Arnor Gunnarsson vor dem Seitenwechsel einen Siebenmeter über das Tor warf, war den Unparteiischen allerdings nicht anzulasten.

Nach der Pause gab es dann zu allem Überfluss auch noch einen Schock für den BHC, als Alex Hermann nach einem Sprungwurf mit dem linken Fuß umknickte und so verletzt ausschied. Das beeindruckte die Hausherren nachhaltig. Zwar verkürzten sie umgehend mit zwei schnellen Toren auf 13:15, doch dann entschied Melsungen die Partie, als es binnen vier Minuten auf 20:13 davonzog. Genau davor hatte Hinze, der nun seine zweite Auszeit nahm, vor dem Duell gewarnt, dass der MT immer wieder wenige Minuten reichen, um ein Spiel für sich zu entscheiden. So war es auch diesmal und so endet die Serie des BHC nach vier Siegen in Folge, obwohl die Hausherren noch einmal alle versuchten und die Partie am Ende wieder offen gestaltet hatten. In den letzten 20 Sekunden hatten sie gar noch die Chance auf ein Unentschieden, doch es wurde nichts mehr. Was bleibt ist ein Abend der Moral und des Willens.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: Melsungen beendet die Siegesserie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.