| 20.19 Uhr

Bergischer HC
Noch einmal alles rausgeholt

Bergischer HC: Noch einmal alles rausgeholt
Peter Johannesson machte dem BHC lange das Leben schwer, am Ende musste sich der Balinger Torwart aber mit einer Niederlage anfreunden. FOTO: imago sportfotodienst
Balingen. Die Partie des Bergischen HC bei HBW Balingen-Weilstetten plätschert lange Zeit ein wenig dahin, aber die Gäste beweisen Moral. So wird es noch eine spannende Begegnung, die der BHC mit 31:26 (13:15) gewinnt. Von Georg Amend

Im drittletzten Spiel dieser Saison der Handball-Bundesliga ging es weder für Gastgeber HBW Balingen-Weilstetten noch den Bergischen HC um mehr als zwei Punkte, beide Teams hatten die Klassenerhalt schon vorab gesichert. So konnten es die Gäste verschmerzen, dass sich kurzfristig Linkshänder Kristian Nippes mit Kniebeschwerden auf die Tribüne zum Langzeitverletzten Maximilian Hermann gesellte. Linksaußen Christian Hoße wurde mit seinen Fußbeschwerden zudem geschont, im Tor begann Christopher Rudeck für den unter der Woche grippekranken Björgvin Gustavsson.

Dass die Luft ein bisschen raus war, merkte man beim 31:26 (13:15)-Auswärtssieg vor allem an den vielen einfachen Fehlern beider Mannschaften. Hätte der BHC nur die Hälfte der Bälle, die er in Halbzeit eins am Tor vorbeiwarf, in den Kasten bekommen, wäre er mit einer Führung in die Pause gegangen.  Doch so gab es einen Rückstand, weil zum einen die Abwehr Rudeck, der kein Mittel gegen Linkshänder Julian Krieg fand, zu selten half und zum anderen das Offensivspiel alles andere als flüssig war. Immerhin zeigte Maciej Majdzinski, der Nippes vertrat, bei seinem ersten Einsatz in der ersten Sieben dort eine ansprechende Leistung – drei Treffer in den ersten 30 Minuten konnten sich durchaus sehen lassen.

Nach dem Wechsel kam Alexander Oelze für Viktor Szilágyi auf die Spielmacherposition, aber besser wurde es im Angriff nicht. Und da Rudeck immer noch nicht ins Spiel fand, während Peter Johannesson auf der Gegenseite ein starkes Spiel machte, setzten sich die Hausherren anfangs der zweiten Hälfte auf 19:14 ab. Auch Majdzinski hatte Balingen nun im Griff, offensiv kam bis auf wenige Ausnahmen einfach zu wenig vom BHC, der in der Abwehr auf Ace Jonovski verzichten musste, der sich im Luftduell mit Alexandros Vasiliakis in Hälfte eins verletzt hatte.

Immerhin konnte man den Gästen einmal mehr das kämpferische Element nicht absprechen. Auf einmal erarbeiteten sie sich hinten Bälle und verwerteten ihre Chancen über die zweite Welle und den Gegenstoß. So war die Begegnung nach Fabian Gutbrods Treffer zum 19:20 wieder offen (44. Minute).

Und das blieb sie bis zum Schluss, weil der BHC nun traf, was er zuvor noch vergeben hatte. Das 24:23 durch Moritz Preuss‘ Gegenstoß bedeutete die erste Führung der Gäste in dieser Partie, und es war nicht die letzte. In den letzten Minuten drehten die Bergischen auf, konterten die Hausherren aus, so dass sie verdient die Punkte mitnahmen. Nach schwachem Beginn hat der BHC noch einmal alles aus sich herausgeholt – beeindruckend.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergischer HC: Noch einmal alles rausgeholt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.