| 00.00 Uhr

Lokalsport
BHC fehlt Glück und Geschick in der entscheidenden Phase

3. Minute Der Bergische HC startet besser in die Partie gegen den VfL Gummersbach. Viktor Szilágyi setzt Alex Hermann zum 1:0 in Szene. Torhüter Björgvin Gustavsson pariert einen freien Wurf von Andreas Schröder, und Kristian Nippes stellt auf 2:0. Besser hätte sich der BHC den Auftakt in ein Kampfspiel sicher nicht vorstellen können. Von Thomas Rademacher

8. Minute Zum wiederholten Male geraten die Gummersbacher gegen die gut sortierte BHC-Abwehr ins passive Spiel. Weil zudem Gustavsson überragend hält, setzen sich die Gastgeber trotz einiger Fehler langsam ab. Das 6:3 markiert Christian Hoße per Siebenmeter - Arnor Gunnarsson war gefoult worden.

15. Minute Den Vorsprung gibt der BHC viel zu leicht wieder her. Im Angriff lässt er einiges liegen, und der VfL kommt zu einigen leichten Toren. Schnell steht es 6:6 - und nach einer Zeitstrafe gegen Kristian Nippes sogar 6:8.

21. Minute Eine Auszeit nutzt Sebastian Hinze zur Umstellung. Der BHC-Coach bringt Inal Aflitulin auf der Spielmacher-Position. Zwar leistet sich der Russe in der Folge einen Fehlpass und einen Schrittfehler, doch insgesamt zeigt er seine bislang beste Partie im Trikot der "Löwen". Der BHC holt den Rückstand durch zwei Tore von Alex Hermann auf, danach trifft Aflitulin bis zur Halbzeit sogar zwei Mal selbst. Gleichzeitig lässt die Mannschaft bis zur Pause nur noch ein Gegentor zu. Entweder hält der überragende Gustavsson, oder der Abwehrblock ist zur Stelle. Auch eine Auszeit hilft den Gummersbachern nicht.

31. Minute Mit einer 12:9-Führung im Rücken geht es in die zweiten 30 Minuten. Zwar haben die Gastgeber große Probleme, gegen die VfL-Abwehr zu gescheiten Abschlüssen zu kommen, doch kämpferisch ist die Truppe immer noch voll auf der Höhe. Ace Jonovski wirft sich zum Beispiel in einen Abpraller, den Gustavsson mit einer Parade möglich gemacht hat. Aflitulin bleibt stark und trifft zum 14:12. Hoße erhöht - VfL-Coach Emir Kurtagic nimmt eine Auszeit.

46. Minute Jonovski muss für zwei Minuten vom Feld. Die Partie wird immer enger. Magnus Persson gleicht per Siebenmeter aus, auf der anderen Seite scheitert Gunnarsson beim Strafwurf. Zudem hält VfL-Keeper Matthias Puhle gegen Nippes. Zu viele Würfe verfehlen beim BHC ihr Ziel. Die Hundertprozentigen sitzen fast alle, doch aus der zweiten Reihe verwirft die Mannschaft einiges - auch Szilágyi. Der Kapitän hat am Ende mit zwei Treffern aus acht Versuchen die schwächste Wurfquote des BHC.

56. Minute Szilágyis Anspiele bleiben weltklasse. Er bringt Gunnarsson, Weiß und Hoße frei zum Abschluss. Die Mannschaft hat einen Zwei-Tore-Rückstand egalisiert. VfL-Ass Julius Kühn stellt auf 22:21, und dem BHC fehlt Glück und Geschick: Alex Hermann donnert den Ball an die Latte, ein Gegenstoß wird schlecht gelaufen, und Szilágyi verballert - 23:21 für Gummersbach.

59. Minute Nach Gunnarssons 22:23 gerät der VfL in doppelte Unterzahl. Zu viert machen es die Gäste ganz clever. Sie spielen langsam, aber nicht zu passiv. 14 Sekunden vor Schluss bricht Christoph Schindler durch. Weiß foult ihn, das angezeigte passive Spiel ist aufgehoben, und Gummersbach rettet das Ergebnis über die Zeit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: BHC fehlt Glück und Geschick in der entscheidenden Phase


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.