| 00.00 Uhr

Handball
BHC-Reserve verpasst es, sich für gute Arbeit zu belohnen

Solingen. HSG Bergische Panther - Bergischer HC II 28:24 (17:14). Eine starke Leistung bot die Reserve des Bergischen HC beim Tabellenzweiten der Handball-Oberliga. Die Bergischen Panther führten zwar zur Pause mit 17:14, doch nach Wiederanpfiff biss sich die Zweite zurück in die Partie.

Über eine starke 3:2:1-Deckung, die sich während des gegnerischen Angriffs in eine 3:3-Variante verwandelte, zogen die Gäste den Panthern die Zähne. Immer wieder zwang der BHC die Hausherren mit Hilfe der Abwehrchefs Mats Heyde und Lennard Austrup ins passive Spiel oder setzte sie so unter Druck, dass Ballverluste die Folge waren. "Leider haben wir es in dieser Phase verpasst, uns für unsere gute Arbeit zu belohnen", haderte BHC-Coach Patrick Luig. Jan Blum und Tim Lindner vergaben zahlreiche Gegenstöße. "Insgesamt haben wir sicher sechs oder sieben Großchancen liegen gelassen." So kamen die Gäste bis zur 50. Minute zum Ausgleich (22:22). "Wir hätten mindestens mit vier Toren vorne liegen müssen." Doch Robin Eigenbrod absolvierte gestern ein hervorragendes Spiel für die Bergischen Panther. Der Torhüter parierte einen freien Schuss nach dem anderen und brachte die BHC-Zweite damit zur Verzweiflung.

Sein Gegenüber, Tobias Joest, hielt zwar ebenfalls 60 Minuten ordentlich, musste sich im Fernduell aber seinem Torhüter-Kollegen geschlagen geben. "Am Ende war es dann auch die individuelle Klasse eines Alexander Zapf, die den Ausschlag gegeben hat", begründete Luig. Den gefährlichsten Spieler der Gastgeber hatte die Truppe zwar über weite Strecken gut im Griff, doch in der Schlussphase machte er den Unterschied. "Mit der Leistung können wir aber gut leben", sagte der Coach. Der Kampf um den Einzug in die Nordrheinliga bleibt eng. Drei Spieltage vor Schluss befindet sich das Team im Kampf um den nötigen achten Platz.

(trd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: BHC-Reserve verpasst es, sich für gute Arbeit zu belohnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.