| 00.00 Uhr

Handball
C-Jugend des BHC gewinnt auch das zweite Derby

Solingen. Die Nachwuchshandballer der Klingenstadt freuen sich nun auf die anstehende Weihnachtspause.

HSG Rheinbach-Wormersdorf - Bergischer HC II (A-Jugend) 25:22 (14:10). Beim Tabellenführer in Rheinbach gingen die Nordrheinliga-Handballer des BHC durch ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer abwechslungsreichen Partie musste sich die von Andreas Linke trainierte Mannschaft mit 22:25 geschlagen geben. "Wir hatten uns viel vorgenommen. Nur hat das Team leider nicht so konstant gespielt, um dem Spitzenreiter die erste Saisonniederlage beizubringen", erklärte der Coach. Mitte der zweiten Halbzeit lagen die Solinger bereits mit 12:19 im Rückstand. Doch eine Umstellung auf eine 5:1-Abwehr brachte den Favoriten aus dem Konzept, und die BHC-II-Truppe kämpfte sich bis auf 18:20 heran. "Wir haben leider nicht noch weiter verkürzen können", sagte Linke, der dennoch mit dem kämpferischen Auftritt seiner Spieler zufrieden war.

Leichlinger TV - Bergischer HC (B-Jugend) 22:23 (15:11). Zum Abschluss der Hinrunde feierte der BHC im Nordrheinliga-Derby einen ganz knappen Sieg. "Wir haben nur eine durchwachsene Leistung abgeliefert und waren am Ende sicherlich die glücklichere Mannschaft", gab Trainer Markus Pütz zu, der den neunfachen Torschützen Alexander Weck lobte. Trotz des knappen Sieges zieht man beim BHC eine zufriedenstellende Halbzeitbilanz. Die drei Niederlagen gegen die Top-Mannschaften seien einkalkuliert gewesen und der Abstand sei deutlich geringer als noch im August.

HSV Gräfrath - Bergischer HC (C-Jugend) 25:32 (15:14). Wie schon das Hinspiel entschied der BHC das Oberliga-Derby recht deutlich für sich. Allerdings waren die HSV-Jungen im ersten Spielabschnitt überlegen, sie "hätten sogar mit einer noch deutlicheren Führung in die Pause gehen müssen", berichtete Gräfraths Trainer Stefan Bögel. In Durchgang zwei steigerten sich die Schützlinge von BHC-Coach Christoph Rath. In der Abwehr wurde energischer zugepackt und im Angriff wurde unter der guten Leitung von Spielmacher Henrik Stock und Vollstrecker Maximilian Koemmet wesentlich zielstrebiger agiert. "Von daher geht der Erfolg auch in dieser Höhe in Ordnung", meinte Rath.

SG Überruhr - HSV Gräfrath (B-Mädchen) 35:23 (18:10). Im letzten Spiel dieses Jahres lieferte Oberligist HSV die mit Abstand schwächste Saisonleistung ab und musste sich dem Tabellen-Achten überaus deutlich geschlagen geben. Das Hinspiel war noch mit 17:11 gewonnen worden. "Bei uns haben drei Stammspielerinnen gefehlt. Das hat sich schon enorm bemerkbar gemacht", berichtete Trainerin Ariane Bergfeld. Sowohl in Abwehr als auch im Angriff bemängelte die Übungsleiterin die Durchsetzungskraft, auch das Rückzugsverhalten sei alles andere als oberligatauglich gewesen.

SV Friedrichsfeld - HSV Gräfrath (C-Mädchen) 21:32 (9:17). Souverän feierte der HSV den nächsten Erfolg. Der Oberligist wurde beim Tabellensiebten der Favoritenrolle mehr als gerecht. "Wir hatten sogar noch genügend Möglichkeiten, um einige Dinge auszuprobieren", freute sich Trainerin Sandra Pauly über den vollkommen ungefährdeten Sieg. Verena Kohnen zwischen den Pfosten brachte es auf beeindruckende 17 Paraden und gab ihren Mitspielerinnen viel Sicherheit. Lily Röttgen avancierte mit sieben Toren einmal mehr zur besten HSV-Werferin.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: C-Jugend des BHC gewinnt auch das zweite Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.