| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Mut Vatanspors wurde nicht belohnt

Sg. Eine Halbzeit lang konnte der Bezirksligist das Pokalspiel gegen den Oberligisten SW Essen offen gestalten. Von Michael Tesch

Vatanspor - Schwarz-Weiß Essen 1:4 (1:1). Die Pokalsensation ist ausgeblieben. Vor rund 300 Zuschauern musste sich die SG Vatanspor in der zweiten Runde des Niederrheinpokals dem Oberligisten Schwarz-Weiß Essen geschlagen geben. Zu Beginn der Partie war von einem Klassenunterschied allerdings wenig zu sehen. Vatanspor spielte nicht nur selbstbewusst mit, sondern setzte auch die ersten Akzente nach vorne. Und die Gastgeber belohnten sich auch gleich für ihr mutiges Auftreten mit der frühen Führung. Blerton Balaj - im Sommer aus Essen zu Vatanspor gewechselt - schickte den schnellen Goran Stojanovic (8.), und der ließ per Heber dem herauseilenden Schwarz-Weiß-Keeper keine Abwehrchance.

Keine vier Minuten später erlaubte sich aber ausgerechnet der Torschütze in der Defensive den entscheidenden Patzer zum Ausgleich für die Gäste. Nach einer Flanke von der linken Seite entwischte der Essener Andre Witt (14.) im Rücken von Stojanovic, und bei dessen Abschluss gab es für Yasin Yüksel im Tor der Solinger nichts zu halten.

Es sollten für lange Zeit die einzigen Strafraumszenen auf beiden Seiten bleiben, denn fortan verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld, wo zwar sehr intensiv, aber fast immer mit fairen Mitteln um jeden Meter Raum gekämpft wurde.

Das Bild änderte sich allerdings in der zweiten Halbzeit. Essen erhöhte den Druck und kam in der 56. Minute durch einen Freistoß von Cedric Vennemann zur Führung. Während Vatanspor nach dem Treffer noch mit sich selber beschäftigt war, legte Schwarz-Weiß keine 60 Sekunden später nach. Florian Machtemes degradierte die komplette SG-Abwehr mit seinem Solo zu Statisten, und gegen den Abschluss aus kurzer Distanz ins lange Eck zum 3:1 war Yüksel machtos. Womit die Pokal-Begegnung vorzeitig entschieden war, denn die Vatanspor-Spieler mussten jetzt Tribut für das hohe Anfangstempo zollen, und die Essener konnten es sich sogar erlauben, wieder einen Gang zurückzuschalten. Den Schlusspunkt setzte an der Zietenstraße dann ein Solinger, allerdings im Trikot von Schwarz-Weiß: Erkan Ari (90.). Seit dieser Saison spielt der Ex-Unioner beim Essener Oberligisten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Mut Vatanspors wurde nicht belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.