| 00.00 Uhr

Lokalsport
Deutliche Niederlage im Bergischen Handball-Derby

Solingen. Bergischer HC II - HSG Bergische Panther (B-Jugend) 17:27 (9:13). Absolut chancenlos waren die BHC-Nachwuchshandballer in ihrer Heimpartie gegen den Nachbar aus Burscheid. Bis zum 8:8 verlief das Oberliga-Derby gegen die Panther ausgeglichen, dann aber erlaubten sich die Gastgeber eindeutig zu viele technische Fehler. "Dazu kam noch die ungenügende Abwehrarbeit. Von daher ist dieser Jahresabschluss für uns vollkommen enttäuschend", bilanzierte Trainer Christoph Rath. Am Ende kassierten die Solinger eine deutliche Niederlage. Im neuen Jahr will es die BHC-Zweite wesentlich besser machen. BHC II-Tore: Wagner (1), Peters (5), Esser (2), Siegert (2), Gamradt (5/1), Rogala (1).

JSG Haaner TV/Ohligser TV - HSV Gräfrath (C-Jugend) 24:30 (17:14). Im C-Jugend-Derby gaben zunächst die JSG-Jungen den Ton an. Kurz vor der Pause führten die Gastgeber gegen Gräfrath schon mit 16:10. "Wir sind zum Glück aber nicht nervös geworden, haben einige Dinge verändert und letztlich auch verdient gewonnen", betonte HSV-Trainer Stefan Bögel. Auf die Mittelposition wurde Jonas Kämper beordert, der seine Sache hervorragend machte und sechs Tore zum Sieg beisteuerte. Torhüter Marvin Beermann verdiente sich aufgrund etlicher Paraden ein Sonderlob, auch Magnus Schilling und Jakob Axmacher wussten ebenfalls zu gefallen. HSV-Tore: Severin Heinekamp (2), Schilling (3), Scheffler (3), Kämper (6), Axmacher (6), Wolff (1/1), Adam (7/2), Brandenburg (2).

HSV Gräfrath - TV Haan (A-Mädchen) 27:27 (14:14). Nach vier Siegen in Folge gaben die Nachwuchshandballerinnen des HSV Gräfrath wieder einmal einen Punkt ab. Zu Hause trennte sich die Oberliga-Mannschaft vom Nachbarn TV Haan 27:27-Unentschieden. "Wir hatten in der Schlussphase sicherlich das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite, als wir schon mit 25:27 im Rückstand lagen. Dennoch können wir mit dem Jahresendspurt sehr zufrieden sein. Die Mannschaft hat sich gefunden", betonte Trainer Volker Arendt, für den Torhüterin Tatiana Fournier einmal mehr die beste Gräfrather Spielerin war. HSV-Tore: Adenau (8), Riehmer (7/5), Ern (4), A. Schmitz (3), Hickstein (2), Grawunder (2), P. Schmitz (1).

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Deutliche Niederlage im Bergischen Handball-Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.