| 00.00 Uhr

Lokalsport
DITIB tritt mit dem letzten Aufgebot an

Lokalsport: DITIB tritt mit dem letzten Aufgebot an
DITIB-Torjäger Davide Lo Martire (links) wird gegen Jägerhaus Linde wohl ausfallen. FOTO: Stephan Köhlen (Archiv)
Solingen. Während bei der 1. Spvg. Wald 03 die Verletzungssorgen geringer werden, ist die Misere beim SV DITIB weiter im vollen Gange. Trainer Frank Sippli hofft, morgen gegen Jägerhaus Linde elf spielfähige Akteure aufbieten zu können. Von Thomas Rademacher

Zwei Mal ist der SV DITIB zuletzt mächtig unter die Räder gekommen. Mit 1:6 verlor der Solinger Fußball-Bezirksligist beim 1. FC Wülfrath, mit 0:4 ging die Partie beim TSV Ronsdorf verloren. "Wir haben in 60 Minuten zehn Gegentore bekommen", erläutert Trainer Frank Sippli. "In der zweiten Halbzeit in Wülfrath waren es sechs, in den letzten 15 Minuten in Ronsdorf vier." Der Grund für die Probleme liegt auf der Hand - der Club vom Weyersberg hat seit Wochen schon akute personelle Probleme.

"Unser Kader ist dünn, so dass ich zuletzt angeschlagene Spieler auflaufen lassen musste", sagt der Trainer. Faouzi Benabdellah ist mit einer Roten Karte gesperrt, Enes Erdurak kann mit einem Nasenbeinbruch nicht spielen, und Hasan Yilmaz ist mit einer Knieverletzung ebenfalls außer Gefecht. Dazu sind Mohamed Taheri, Gökhan Dalmis, Burak Balim und Orkun Bal angeschlagen. Davide Lo Martire hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen. "Das ist eine kleine Entschuldigung für die jüngsten Leistungen, die wirklich nicht gut waren."

Ob sich das morgen im Heimspiel gegen den SV Jägerhaus Linde ändert, ist zumindest fraglich. Denn die Wuppertaler sind gut drauf. Sie haben aus ihren letzten drei Partien sieben Punkte geholt und sind in der Tabelle auf den zehnten Platz vorgerückt. "Mal sehen, wer von unseren Angeschlagenen noch einsatzbereit ist. Zunächst mal ist es wichtig für uns, elf spielfähige Akteure zu haben", weiß Sippli.

Ähnliche Sorgen hatte in jüngster Vergangenheit auch Ganija Pjetrovic. Der Trainer der 1. Spvg. Wald 03 ist jedoch zuversichtlich, denn die Sportvereinigung hat in personeller Sicht das Gröbste überstanden. Zuletzt gewann die dezimierte Truppe sogar mit 2:1 beim ASV Wuppertal. Gegen den SV Union Velbert wird der Spielerpool, aus dem sich Pjetrovic bedienen kann, wieder etwas größer. Philipp Zilles wird wohl zu seinem ersten Einsatz für die Walder kommen. Der ehemalige Oberliga-Fußballer hat seine Leisten-Probleme, die ihn wochenlang zum Zuschauen verdammten, endlich überstanden. "Wir waren mit 16 Mann beim Training", freut sich Pjetrovic. "Es geht aufwärts, auch wenn es gegen den Tabellenvierten Velbert noch nicht reichen sollte."

Führungsspieler Daniel Rybicki steht nach seinem Rippenbruch ebenfalls wieder auf dem Trainingsplatz, doch ein Einsatz morgen käme wohl noch zu früh. "Das Risiko ist mir zu hoch. Aber trotzdem haben wir eine Chance, wenn wir wieder so spielen, wie am vergangenen Wochenende in Wuppertal."

Auf eine Leistungssteigerung hofft indes André Lapatke. Der Co-Trainer des BSC Union lobt zwar die zuletzt gute Deckungsarbeit seiner Mannschaft, "offensiv muss aber viel mehr kommen, wenn wir Erfolg haben wollen." Die Union empfängt den TV Dabringhausen, der in dieser Saison seiner guten Form noch hinterherläuft. Personelle Verstärkung im Sturm hat der Solinger Traditionsklub. Onur Dikisci ist aus dem Urlaub zurück und soll wieder seinen Torjäger-Instinkt unter Beweis stellen.

Den hatte am vergangenen Spieltag Davide Mangia. Der Stürmer des VfB Solingen erzielte gegen Dabringhausen drei Treffer und führte seinen Verein damit zu einem 4:1-Sieg. So stark wie im Vorfeld erhofft, scheinen die Baverter allerdings nicht zu sein. Statt oben mitzuspielen, rangieren sie nach neun Spieltagen auf dem achten Platz mit 13 Punkten. Gegen den Tabellennachbarn TVD Velbert steht wohl für die Elf von Uwe Rütjes ein Duell auf Augenhöhe an. Die Gäste haben ebenfalls bisher 13 Zähler geholt.

Auf dem Weg aus der Krise befindet sich der fünfte hiesige Bezirksligist. Die SG Vatanspor hat nach sieben Pleiten zum Saisonstart zuletzt zwei Mal gewonnen. In Sonnborn siegte das Team von Trainer Daniel Cartus 2:1, an der Zietenstraße gab es einen 5:4-Erfolg über Jugoslavija Wuppertal. Morgen wartet die nächste lösbare Aufgabe auf Vatanspor. Es geht zum SC Radevormwald, der in dieser Saison mit zehn Punkten auch noch nicht sonderlich überzeugt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DITIB tritt mit dem letzten Aufgebot an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.