| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dortmund ist für die Alligators kein Maßstab

Solingen. Mit 18:0 und 4:0 gewannen die Solinger Baseballer bei den Wanderers. Die Alligators-Werfer waren einfach zu viel für die Westfalen. Von Thomas Rademacher

André Hughes hat die Winterpause gut überstanden. Das hatte der Alligators-Routinier bereits zum Saisonauftakt gegen die Cologne Cardinals unter Beweis gestellt. Seine Kontrolle ließ den Werfer auch im Auswärtsspiel bei den Dortmund Wanderers nicht im Stich. Der Pitcher dominierte die Schlagleute der Gastgeber fast durchgehend und ließ während der gesamten Partie nur fünf Gegentreffer zu. Mit sage und schreibe 18:0 pulverisierte der Baseball-Bundesligist seinen westfälischen Kontrahenten, der nicht ansatzweise so starke Werfer in seinen Reihen aufwies, wie die Alligators.

Tomas Ondra hatten die Dortmunder zur neuen Saison aus Tschechien geholt. Doch der Zugang wurde von den Solingern gleich im ersten Durchgang kalt erwischt. Dominik Wulf und Markus Stryczek lieferten die entscheidenden Treffer auf dem Weg zur frühen 4:0-Führung. Einen Abschnitt später erhöhten die Gäste auf 9:0. Nach drei Durchgängen war Ondra bedient und wurde durch Dominik Dunford ersetzt, der in der Folge ebenfalls hart geschlagen wurde. 18 einfache Treffer schafften die Solinger während der Partie - nur Daniel Sanchez schlug den Ball so weit, dass er die zweite Base erlaufen konnte.

"Uns war nach dem ersten Inning klar, dass wir nicht verlieren würden", resümierte Hughes, der sich über den entspannten Arbeitstag freute. Nach sieben Durchgängen war aufgrund des 18:0-Vorsprungs vorzeitig Schluss. Offensiv am erfolgreichsten waren Florian Götze mit vier Treffern sowie Sanchez, Luka Wolf, Dominik Wulf und Oskar Matzpreiksch mit je zwei erfolgreichen Auftritten am Schlag.

Ganz so eindeutig ging es im zweiten Duell des Nachmittags nicht weiter. In dem Australier Elliot Biddle boten die Wanderers einen Werfer auf, der den Alligators größere Schwierigkeiten bereitete. "Der hatte mehr Kontrolle und warf auch etwas fester, so dass wir direkt nicht mehr so gut aussahen", meinte Hughes. "Das liegt natürlich an den fehlenden Vorbereitungsspielen. Die Jungs haben noch nicht so viele Pitcher in dieser Saison gesehen. Da ist es dann schwer, wenn jemand kommt, der das ein bisschen kann."

Zum Sieg genügte es trotzdem. Denn Jadd Schmeltzer warf für die Alligators ebenfalls hervorragend. Der US-Amerikaner steigerte sich im Vergleich zur Vorwoche und ließ der schwachen Dortmunder Offensive keine Chance. Nur zwei Treffer kassierte der Pitcher in sieben Durchgängen. Neun gegnerische Schlagleute schickte er per Strike-out zurück auf die Bank. " Er hat so gespielt, wie wir uns das wünschen", lobte Werferkollege Hughes.

Die wichtigen Zähler markierten die Klingenstädter im vierten Inning. Sanchez lief zum 1:0, nachdem Julian Steinberg den Ball mit Wucht ins Außenfeld befördert hatte. Letzterer punktete kurz darauf auf einen Opferschlag von Sascha Brockmeyer. Nach fünf Durchgängen ging Biddle vom Hügel, und die Alligators hatten es fortan etwas leichter. Gegen Wanderers-Legende René Herlitzius erhöhten David Selsemeyer und Oskar Matzpreiksch auf 4:0, was gleichzeitig auch der Endstand war.

Schmeltzer blieb bis zum Ende des siebten Abschnitts auf dem Mound. Danach kam Juan Pichardo, der erneut einen guten Eindruck hinterließ. "Er kontrolliert seine Würfe sehr gut", fand Hughes und hofft, dass der Zugang so erfolgreich weitermacht. "Ob er Silber oder Gold wert ist, wird sich dann gegen die starken Gegner zeigen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dortmund ist für die Alligators kein Maßstab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.