| 00.00 Uhr

Volleyball
Drei Chancen für die Volleys-Jugend, keine wird genutzt

Solingen. Drei Jugend-Mannschaften der TSG Solingen Volleys hatten am Sonntag die Chance, sich für die Westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Für alle drei war aber in der Qualifikationsrunde B Endstation. Vor allem für die männliche U 20 hatte sich Jugendkoordinator Patrick Ladermann mehr erhofft: "Unser Hauptzuspieler Simon Langenbach ist allerdings krankheitsbedingt ausgefallen. Da war an dem Tag einfach nicht mehr drin." So gab es Niederlagen gegen TuB Bocholt und Bayer Wuppertal.

Am Ende reichte es dank eines Sieges gegen den Gütersloher TV immerhin noch zum dritten Platz. Für die männliche U 16, die in der Wittkulle antreten durfte, war es bereits ein Erfolg, die Quali B überhaupt erreicht zu haben. So gab es gegen den VC Menden-Much, TV Hörde und TV Mesum ausschließlich Niederlagen. Bessere Chancen auf einen Sieg hatte die weibliche U 16, auch wenn sie am Ende ohne ein Erfolgserlebnis das Quali-Turnier verlassen musste. Nur der Nachwuchs des VV Schwerte spielte überragend, gegen den FC Junkersdorf, den VfL Ahaus und SV Wachtberg wäre mehr möglich gewesen.

"Aber es war an diesem Tag irgendwie der Wurm drin", sagte Ladermann. Trotzdem blickt er zufrieden auf die Jugend-Saison zurück. Sieben Mannschaften hatten es in die Quali-Runden geschafft, eine tritt bei den Westdeutschen Meisterschaften an: Die männliche U 18 spielt am 12. und 13. März in Hörde in Gruppe C zunächst gegen VV Humann Essen und FCJ Köln.

(sobi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Drei Chancen für die Volleys-Jugend, keine wird genutzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.