| 00.00 Uhr

Handball
Englische Woche ist zu hart für HSV-Jungs

Solingen. Die Gräfrather Nachwuchshandballer verlieren zwei Mal binnen drei Tagen, die A- und C-Mädchen siegen. Von Lars Hepp

Bergischer HC II - TSV Bonn rrh. (A-Jugend) 37:29 (20:15). Wie schon im Hinspiel setzten sich die Nachwuchshandballer des Bergischen HC II auch im zweiten Aufeinandertreffen gegen den Tabellennachbarn aus Bonn durch. In der Nordrheinliga feierte die von Andreas Linke trainierte Mannschaft den siebten Saisonsieg und rangiert damit nur zwei Zähler hinter Platz sechs. "Wir haben uns zwischenzeitlich vom Gegner einschläfern lassen. Zum Glück haben wir uns kurz vor der Halbzeitpause absetzen können", berichtete Linke und verwies auf das Ende von Durchgang eins: Hier erzielten die Solinger nach dem 16:15 vier Tore in Serie, und diesen Vorsprung sollten die Gastgeber in Halbzeit zwei kontinuierlich weiter ausbauen.

Bergischer HC II - SC Bayer 05 Uerdingen (B-Jugend) 24:26 (11:13). In der Heimpartie mit dem Tabellendritten aus Krefeld-Uerdingen hielten die Oberliga-Handballer des BHC II zwar lange gut mit, doch für einen Sieg kam die Mannschaft von Trainer Christoph Rath wegen anhaltender Abwehrprobleme nicht infrage. "Wir haben das Zusammenspiel vom Rückraum und dem Kreis leider nicht in den Griff bekommen, und das hat letztlich den Unterschied ausgemacht", sagte Rath. Bereits heute Abend geht es weiter, dann sind die Rath-Schützlinge im Prestigeduell beim Nachbarn in Remscheid gefordert.

SC Bottrop - Bergischer HC (C-Jugend) 18:21 (6:9). Eine eher durchschnittliche Leistung reichte den C-Jugend-Handballern des BHC aus, um beim Tabellen-Achten in Bottrop die nächsten beiden Punkte mitzunehmen. Zwar stand die Abwehr im kompletten Spielverlauf sicher, doch im Angriff blieben die Gäste einiges schuldig. Immer wieder wurden gute Möglichkeiten nicht im SCB-Kasten untergebracht. "Zudem wurde beim Gegner viel zu selten Zeitspiel gepfiffen. Somit konnte das Bottroper Team extrem lange spielen, und wir mussten uns in Geduld üben" bemängelte BHC-Trainer Christoph Rath.

HSV Gräfrath - JSG Haan/HAT (C-Jugend) 27:34 (11:18). In der Nachholpartie mit dem Tabellenvierten aus Haan und Hilden hielten die Oberliga-Handballer des HSV Gräfrath nur gut 20 Minuten mit. Nach dem 8:10 zog der Gast, der mit einer sehr aggressiven Deckung zur Sache ging, bis zum Seitenwechsel entscheidend davon. Zwar kämpften die HSV-Jungen energisch, besonders der zehnfache Torschütze Jakob Axmacher hatte großen Anteil an einer starken zweiten Halbzeit. Doch näher als bis auf 26:30 kamen die Schützlinge von Trainer Stefan Bögel nicht mehr heran.

TV Lobberich - HSV Gräfrath 33:28 (15:13). Die zweite Begegnung innerhalb von nur drei Tagen stand für die Gräfrather unter keinem guten Stern, durch Krankheiten mussten die Gäste dezimiert beim Dritten in Nettetal antreten. "Wir haben mit einer lockeren Einstellung lange Zeit das Geschehen bestimmt. Leider sind uns im zweiten Abschnitt die Kräfte ausgegangen", berichtete Bögel. Severin Heinekamp trieb die Mannschaft bestens an, auch Magnus Schilling und Christian Hermann lieferten eine gute Vorstellung ab.

SG Überruhr - HSV Gräfrath (A-Mädchen) 16:22 (9:8). Den Aufwärtstrend setzten die Oberliga-Handballerinnen des HSV Gräfrath auch beim Tabellensechsten in Essen-Überruhr fort und feierten bereits die Punkte vier und fünf in der Rückrunde. Dank einer starken Torhüterin Tatiana Fournier und einer treffsicheren Pauline Schmitz setzten sich die Gäste zu Beginn von Halbzeit zwei ab und bauten den Vorsprung stetig aus. "Am Anfang haben wir im Angriff leider nicht die gewünschten Akzente setzen können. Immerhin hat sich die Mannschaft im Verlauf der Begegnung enorm gesteigert", freute sich Trainer Volker Arendt über den Auswärtssieg.

HSV Gräfrath - VT Kempen (B-Mädchen) 22:29 (8:17). Stark ersatzgeschwächt gab es für die Gräfrather Handballerinnen in der Heimpartie gegen Kempen nichts zu holen. Besonders das Fehlen von Torhüterin Wiebke Küll konnten die Gastgeberinnen nicht auffangen. Bereits beim Seitenwechsel war das Aufeinandertreffen entschieden. Wenigstens kämpfte das HSV-Team für ein besseres Ergebnis, was auch zum Ende der Partie gelang.

HSV Gräfrath - SG Überruhr (C-Mädchen) 37:26 (13:9). Keinerlei Probleme hatten die HSV-Nachwuchshandballerinnen des HSV Gräfrath, in der Oberliga den nächsten Sieg einzufahren. "Wir waren aber mit der Leistung in Durchgang eins nicht besonders zufrieden. Wir hatten uns insgesamt mehr vorgenommen", berichtete Trainerin Sandra Pauly. Luca Tesche hielt nicht nur die Abwehr sehr gut zusammen, gleichzeitig gelangen ihr auch zehn Tore. Julia Gans und Luisa Martins konnten ebenfalls positive Akzente setzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Englische Woche ist zu hart für HSV-Jungs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.