| 00.00 Uhr

Schwimmen
Erster Erfolg für die neue SG Bergisch Land

Solingen. Die erste Damenmannschaft schafft den Aufstieg in die Landesliga, die des SC Solingen steigert sich. Von Gerhard Pick, Michael In't Zandt und Georg Amend

Bei der Premiere der neuen SG Bergisch Land kämpften im Remscheider Sportbad am Stadtpark bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMS) auf Bezirksebene gleich drei SG-Mannschaften um Punkte. Das Ziel von Cheftrainer Jörg Schiemann war dabei klar formuliert: Die erste Damenmannschaft sollte den Aufstieg in die Landesliga schaffen, das zweite Damenteam und die Herren sollten sich den Klassenerhalt in der Bezirksliga sichern.

Ziele, die rechnerisch möglich schienen, kurz vor dem Wettkampf aber plötzlich infrage gestellt wurden. "Es gab einige Krankmeldungen, so dass wir die erste Damenmannschaft und das Männerteam umstellen mussten und so viele Punkte verloren haben", erklärte Schiemann. Unter dem Strich wurden aber zwei Ziele erreicht. Das erste Damenteam landete auf Platz zwei und schaffte den Aufstieg, die zweite Damenmannschaft sicherte sich den Ligaverbleib. Eine Klasse tiefer geht es indessen für die Herren, die abgeschlagen den letzten Platz belegten.

Den positiven Eindruck, den der Cheftrainer vom Zusammenwirken der SG Remscheid mit dem TSV Aufderhöhe hat, konnte dies jedoch nicht trüben. "Da wächst was zusammen, was zusammengehört", zog Schiemann sein positives Fazit und fügte an: "Wir wollen die Qualität der Jugendarbeit erhalten." Die war bislang eine besondere Stärke der Remscheider und soll durch die hinzukommenden Solinger neuen Schub erhalten. "Stefanie Hähnel macht bei der Umsetzung eine super Arbeit", lobt der Cheftrainer die Nachwuchsarbeit der Solinger Kollegin.

Dass auch der SC Solingen sein Handwerk versteht, bewiesen in Remscheid Celina, Jennifer und Leonie Balla, Nina Busam, Simone Hoeland, Joy Lea Joch, Jil Muhr, Lisa Johanna Sahm und Jana Schwab. Obwohl das Damen-Team aufgrund von Erkrankungen geschwächt war, steigerte es sich im Vergleich zum Vorjahr um ganze 664 Punkte auf 10.432 Zähler, was Rang fünf unter den zehn Mannschaften bedeutete. Die höchsten Einzelpunkte (475) erzielte Sahm mit 1:05,36 Minuten über 100 m Freistil.

Mittelfristig wollen die Schwimmerinnen der SG Bergisch Land die Zweite Bundesliga erreichen. Für Schiemann ist das ein "Idealziel, das rein rechnerisch möglich ist." Inzwischen scheinen auch die Signale der Schwimmgemeinschaft, die das gesamte Bergische Land im Blick hat, auf Resonanz zu stoßen. "Wir wollen nichts kaputtmachen, wir wollen die Kräfte bündeln", versucht Stefan Kronenberg, zweiter Vorsitzender der neuen SG, die bergische Schwimmer-Konkurrenz zu beruhigen - wohlwissend, dass die SG mit ihren Erfolgen sowie ihren Trainingsmöglichkeiten mit einer 50-Meter-Bahn im Solinger Klingenbad und der 25-Meter-Bahn im Remscheider Sportbad sehr attraktiv ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Erster Erfolg für die neue SG Bergisch Land


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.