| 00.00 Uhr

Fechten
Fechtzentrum setzt auf kurze Wege

Solingen. Der neue Verein will die Aktiven und Trainer des Wald-Merscheider TV aufnehmen.

Nach der Kündigung des Kooperationsvertrags mit der Friedrich-Albert-Lange-Schule (FALS) wollte der Wald-Merscheider TV eigentlich eine neue Kooperation mit der NRW-Sportschule aushandeln. Daraus wurde nichts, stattdessen wurde der Verein "Fechtzentrum Solingen" gegründet, in dem die acht Bundes- und 20 Landeskaderfechter eine alleinige Heimat finden. Mit bekanntem Umfeld, denn das Trainerteam Dirk Schiffler, Oleksandr Tykhomyrov, Raphael Steinberger und Vitaly Chernous ist ebenfalls in dem neuen Klub, dem Daniel Certa, der Leistungssport-Koordinator der FALS, vorsteht.

Nach Mitteilung des Vereins ist für die Sportler nun "die Zeit der Verunsicherung vorbei". Fechterin Lisa-Marie Löhr wird so zitiert: "Ich stand wie die anderen Fechter kurze Zeit vor der Entscheidung: Verlassen wir Solingen und gehen an andere Standorte? Nachdem unsere Trainer nun alle im Fechtzentrum bleiben, war es für uns überhaupt keine Frage, hier in Solingen zu bleiben, weil wir die stärksten Trainer und tolle Trainingsmöglichkeiten haben."

FALS-Leiter Peter Wirtz: "Der WMTV und die FALS können stolz auf das zurückblicken, was sie aufgebaut haben. Die Herausforderungen des Hochleistungssports erfordern allerdings professionalisierte Strukturen und sind eine Herausforderung für jeden Verein. Diese neu geschaffenen Strukturen mit dem Fechtzentrum versprechen schnelle Entscheidungswege, die im Spitzensport zuträglich sind."

Der WMTV lässt den Fechtsport nach Aussage des zweiten Vorsitzenden Markus Adams "vorerst ruhen". Was mit den Fechtern des Solinger TB um Trainer Hakan Uludüz passiert, die der WMTV zurückholen wollte, wurde nicht kommuniziert.

(ame)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fechten: Fechtzentrum setzt auf kurze Wege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.