| 00.00 Uhr

Football
Fehlstart für die Footballer

Football: Fehlstart für die Footballer
Hart getackelt und gestoppt: Marvin Leimküller macht hier gegen Troisdorf einen Abflug. Insgesamt war es ein gebrauchter Tag für die Paladins. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Die Paladins wollen in der Regionalliga oben mitspielen - nach dem 20:41 zum Auftakt gegen Troisdorf sind sie Letzter. Von Thomas Rademacher

Das Football-Wetter war prächtig, die Solinger kamen in Scharen zur Jahnkampfbahn, um beim Auftakt in die Regionalliga-Saison dabei zu sein. Doch die Paladins fanden zu keinem Zeitpunkt zu ihrer Normalform. Gegen die starken Troisdorf Jets setzte es eine am Ende ernüchternde 20:41-Niederlage, die ihren Ursprung bereits im ersten Quarter hatte. Zu Beginn verpassten es die hiesigen Footballer, eine deutliche Führung herauszuarbeiten.

Binnen sechs Minuten tauchten die Paladins drei Mal kurz vor der Troisdorfer Endzone auf. Die Mission war klar. Touchdowns sollten her. Das gelang den Gastgebern zunächst: Simon Regelin fing einen Pass von Jeremy Konzack. Den Extra-Punkt verwandelte Daniel Rennich zum 7:0. Die beiden anderen Möglichkeiten ließ die Mannschaft ungenutzt. "Wir hätten 21:0 führen müssen", fand Cheftrainer Tim Rüttgers, der gleich zu Beginn alles auf eine Karte setzte. Beim jeweils vierten Versuch hätten die Paladins auch sogenannte Field-Goals für drei Punkte versuchen können. Doch die Mannschaft riskierte es, zum Touchdown zu kommen, und wurde von den Gästen gestoppt.

Von dem 0:7-Rückstand ließen sich die Jets, die das erste Quarter völlig verschliefen, jedenfalls nicht schocken. Sie drehten mächtig auf und stellten den bisherigen Spielverlauf im zweiten Durchgang auf den Kopf. Zur Halbzeitpause führten die Gäste 14:7. Doch damit nicht genug. Unmittelbar nach Wiederbeginn legten sie einen dritten Touchdown hinterher. Erst dann kamen die Solinger wieder ins Spiel. Konzack fand Dennis Odenhoven in der Endzone, um auf 13:21 zu stellen. Rennich verpasste den Extra-Punkt, weil er den Schuss zwischen die beiden Torstangen verfehlte.

Die Defensive, die nach der Pause wieder besser ins Spiel gekommen war, musste Troidorf nun stoppen. Doch Torben Trapp wurde wegen übertriebener Härte des Feldes verwiesen. Zudem war der starke Kevin Wrobel bereits im ersten Durchgang mit einer Gehirnerschütterung ausgefallen. Die Troisdorfer fanden immer wieder Lücken in der Paladins-Abwehr und gewannen wichtige Meter durch Laufspielzüge. Auch das 27:13 markierten die Jets, in dem sie den Ball in die Endzone trugen. Mit dem Rücken zur Wand hatte Quarterback Konzack im nächsten Angriff auch noch Pech. Sein Pass fand einen Troisdorfer, der das Spielgerät erneut in die Paladins-Endzone brachte.

Beim 13:34 war das Duell vorentschieden. Daniel Schöps fing zwar noch einen schönen Touchdown-Pass, doch mehr als Ergebniskosmetik war für die Solinger nicht mehr drin. Die Partie ging mit 20:41 überraschend deutlich verloren. "Es war klar, dass es in der Liga eng wird", meinte Rüttgers. "Die Niederlage war sicherlich ein Dämpfer für uns. Aber ich denke, sie wird uns als guter Wachmacher für den Rest der Saison dienen." Besonders stark hat der Coach keinen seiner Footballer gesehen. "Da hat mich leider niemand vom Hocker gerissen. Wir haben noch viel Luft nach oben. Knackpunkt für die Niederlage war aber ganz sicher unser Umgang mit den Chancen im ersten Quarter."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Football: Fehlstart für die Footballer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.