| 00.00 Uhr

Handball
Handball-Jugend trotzt Unwettern

Solingen. Sintflutartige Regenfälle verzögerten die Spiele beim HSG-Jugend-Cup ein wenig.

Der ausrichtende WMTV Solingen nahm es mit einer Portion Humor: Vom "abwechslungsreichsten Sommerwetter der vergangenen Jahre" sprach der Verein nach dem HSG-Jugend-Cup in der altehrwürdigen Jahnkampfbahn, wohin er zum "größten Freiluft-Handball-Turnier der Region" mit rund 80 Mannschaften geladen hatte. Und die bekamen wettertechnisch nahezu alles geboten: Von leichten Regenschauern über heiße, sonnige Abschnitte bis hin zu "Weltuntergangsstimmung" mit Gewitter, Hagel und sintflutartigen Regenfällen, wie Fotos eindrucksvoll belegen.

Das alles sorgte aber nicht dafür, dass Partien ausfallen oder gar das Turnier abgebrochen werden mussten. Es kam lediglich zu "zeitlichen Verzögerungen im Ablauf". Heimsiege gab es in der weiblichen E-Jugend für den WMTV sowie in der weiblichen C- und D-Jugend für den HSV Gräfrath. Es waren aber mitnichten nur Mannschaften aus dem Umkreis am Start, der TV Palmersheim oder die JSG Bösperde-Halingen etwa reisten rund 80 Kilometer an, die HSG Mertesdorf/Ruwertal legte sogar mehr als 200 Kilometer auf einer Strecke zurück. Gespielt wurde auf Spielfeldern in richtiger Hallengröße und mit voller Spieleranzahl und nicht, wie oft üblich, auf kleineren Feldern und mit reduzierten Kadern.

Das turbulente Wetter beeinflusste auch die Besucherzahlen nicht nachhaltig, der WMTV begrüßte zu Spitzenzeiten mehr als 1000 Gäste im Walder Stadion. Zur Überbrückung der Spielpausen gab es im "WMTV-Dorf" neben Kaffee, Kuchen, Waffeln, Gegrilltem und Pommes auch einen großen Tombolastand. Ganze zehn Mannschaften mit Eltern und Kindern halfen dem neunköpfigen Event-Team, die logistischen Anforderungen während des Turniers zu stemmen.

Namen + Zahlen

(ame)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Handball-Jugend trotzt Unwettern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.