| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hoße und Gunnarsson haben keinen Fehlversuch

Solingen. Die Partie im Spielfilm: Die beiden Außenspieler dominieren beim furiosen Sieg des Bergischen HC gegen Flensburg. Von Thomas Rademacher

10. Minute Einen besseren Start könnte sich der Bergische HC nicht wünschen. Gleich zu Beginn pariert Björgvin Gustavsson einen Siebenmeter von Anders Eggert. Binnen weniger Minuten hält der BHC-Torhüter zwei weitere Male. Auf dem Feld schlägt die Mannschaft daraus Kapital. Arnor Gunnarsson trifft beim 3:2 aus dem Rückraum, Christian Hoße verwandelt trotz Foul im Sturz mit der Rückhand zum 5:2.

15. Minute Benjamin Meschke muss verletzt vom Feld. Wie sich später herausstellt, hat sich der Kreisläufer einen Handbruch zugezogen. Für ihn kommt Moritz Preuss, der gut ins Spiel findet. Er ist es auch, der das 12:8 markiert und damit die vorerst höchste Führung für die Bergischen herausholt.

29. Minute Hoße beendet die fast zehnminütige BHC-Torflaute mit einem schönen Leger zum 13:11. In der zweiten Viertelstunde der ersten Halbzeit haben die Norddeutschen zu ihrer defensiven Stärke gefunden. Den Löwen ist nicht mehr viel eingefallen gegen die massive 6:0-Abwehr. Auf der anderen Seite ist es Ahmed Elahmar, der Preuss das eine oder andere Mal mit einer Körpertäuschung stehengelassen und für die Anschlusstreffer gesorgt hat.

30. Minute Preuss wird beim Kreisanspiel rüde attackiert, kann sich aber trotzdem durchsetzen. Es ist erstaunlich über wie viel Kraft der 20-Jährige verfügt. Hinter dem Rücken trifft er zum 14:12, doch die Flensburger erzielen noch vor der Pause den Anschluss.

33. Minute Nachdem Alexander Oelze die letzten Minuten der ersten Hälfte mit Viktor Szilágyi im Rückraum agiert hat, kommt bei Wiederanpfiff Fabian Gutbrod zurück. Der wurfgewaltige Rückraumspieler erwischt einen grausamen Start. Ein Mal trifft er den Pfosten, das andere Mal Flensburgs Keeper Mattias Andersson. Währenddessen geht die SG zwei Mal in Führung. Jim Gottfridsson und Lasse Svan treffen, Preuss und Szilágyi egalisieren. Gutbrod komplettiert seinen Fehlstart mit einer Zweiminuten-Strafe.

35. Minute Die erste Zeitstrafe des Spiels gewinnen die Löwen in Unterzahl. Kristian Nippes trifft aus dem Rückraum, Hoße schnappt sich einen Pass der Gäste und läuft den Gegenstoß gleich selbst. Flensburg kann durch Eggert nur noch korrigieren. Die 3087 Zuschauer in der Wuppertaler Unihalle haben wieder Lunte gerochen.

46. Minute Gutbrod hat die ersten Minuten der zweiten Hälfte inzwischen vergessen. Er nagelt die Kugel zum 26:21 in die Maschen. Der BHC kauft den Gästen den Schneid ab.

48. Minute Gustavsson hat das Torhüterduell gegen Andersson klar gewonnen. Der Flensburger verlässt seinen Kasten zugunsten von Kevin Möller. Doch auch er kann die Löwen nicht stoppen. Genauso wenig zündet die offensive Manndeckung, auf die SG-Coach Ljubomir Vranjes umstellt. Der BHC findet immer die bessere Antwort.

59. Minute Hoße krönt seine herausragende Leistung mit seinem neunten Tor. Der Linksaußen ist wie Gunnarsson auf der anderen Seite ohne Fehlversuch geblieben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hoße und Gunnarsson haben keinen Fehlversuch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.