| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG-Frauen haben den Kopf wieder frei für Handball

Solingen. TB Wülfrath II - HSV Gräfrath III (Frauen). Drei Spiele haben die Verbandsliga-Handballerinnen des HSV Gräfrath III auf ihrer Abschiedstournee noch zu absolvieren. Gleichzeitig kämpft die von Michael Fuchs trainierte Mannschaft in einem Fernduell gegen den Niederbergischen HC um den vorletzten Platz. "Wir wollen versuchen, noch einmal zu punkten und nicht als Letzter abzusteigen", sagt Fuchs, der mit seinem Team morgen (16.30 Uhr) beim Tabellenfünften in Wülfrath zu Gast sein wird. Im ersten Aufeinandertreffen mussten sich die Gräfratherinnen nur mit 17:21 geschlagen geben, und vielleicht ist im Optimalfall jetzt etwas möglich. Torhüterin Katja Feldmann fehlt aus privaten Gründen, nach einem Ersatz wird aktuell noch gesucht.

HSG W.MTV Solingen - Rheydter TV (Frauen). In der vierwöchigen Osterpause konnten die Spielerinnen der HSG W.MTV alle Verletzungen auskurieren und sich um sonstige Angelegenheiten kümmern. "Jetzt haben alle wieder den Kopf frei für Handball, und wir gehen noch einmal mit Vorfreude in die letzten Begegnungen", sagt Trainer Falk Strathmann. Am Sonntag (15 Uhr) stellt sich der souveräne Tabellenführer aus Mönchengladbach-Rheydt vor, der vorzeitig die Rückkehr in die Oberliga klargemacht hat. Bei der HSG werden weiterhin die verletzten Eva Hambitzer, Birthe Krüger, Nadine Trunk und Gina Streich ausfallen.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG-Frauen haben den Kopf wieder frei für Handball


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.