| 00.00 Uhr

Handball
Idelberger baut auf den Zusammenhalt

Handball: Idelberger baut auf den Zusammenhalt
Micha Idelberger, hier noch als Trainer der TSG, spielt nun mit den WMTV-Handballern in der Landesliga. FOTO: Geu (Archiv)
Solingen. Nach mehreren vergeblichen Anläufen haben es die Handballer des Wald-Merscheider TV in die Landesliga geschafft. Von Lars Hepp

Praktisch durch die Hintertür sind die Handballer des Wald-Merscheider TV doch noch in die Landesliga aufgestiegen. Seit einigen Jahren hatten die Schützlinge von Trainer Micha Idelberger bereits Anläufe unternommen, um den Sprung aus dem Bezirk endlich zu schaffen. Und in der vergangenen Saison war es endlich so weit, durch die Umstrukturierungen in den oberen Spielklassen reichte Tabellenplatz zwei für den Aufstieg. Den fuhr die Mannschaft aber mit satten sieben Punkten Vorsprung auf Rang drei äußerst souverän ein. "Wir haben lange Zeit nicht damit gerechnet, weil es auch vom Verband keine eindeutigen Aussagen gab", erinnert sich Idelberger. Als Anfang März das absolute Spitzenspiel bei der SG Langenfeld III deutlich mit 19:27 verloren wurde, da sahen sich viele Spieler eine weitere Runde in der Bezirksliga spielen. "Wir sind natürlich umso glücklicher, dass das jetzt endlich geklappt hat. Nach dem Wie fragt doch niemand mehr", so der Coach weiter.

In der Hinrunde stellte seine Mannschaft in jedem Fall die absolute Leistungsfähigkeit unter Beweis, als man die Übermannschaft aus Langenfeld mit 22:19 niederringen konnte. Leider habe man sich im weiteren Saisonverlauf einige unnötige Punktverluste eingehandelt, die eben den Langenfeldern nicht unterliefen, meinte Idelberger.

Von daher fiebern nun alle WMTV-Spieler dem Start in der Landesliga entgegen. In der Vorbereitungsphase wird seit fast drei Monaten kräftig geschwitzt und sehr intensiv gearbeitet. "Konditionell sind wir auf einem sehr guten Niveau. Jetzt müssen wir in spielerischer Hinsicht noch was drauflegen", sagt der Übungsleiter, der dafür allerdings auch noch drei Wochen Zeit hat, bis beim Vohwinkeler STV die Meisterschaft beginnt.

Ein Vorteil für den Aufsteiger ist in jedem Fall die Eingespieltheit. In Paul Idelberger vom Bergischen HC III ist nur ein Zugang zu integrieren, der die linke Außenbahn beackern wird. Im Übrigen sind die beiden Idelbergers nicht Vater und Sohn, sondern Paul ist der Filius von Michas Cousin. Dazu können die WMTV-Herren künftig wieder auf die Leistungsstärke von Torhüter Thilo Faust bauen. Faust machte in der vergangenen Saison komplett Pause wegen einer Netzhautverletzung, nun ist er zurück. "Damit sind wir zwischen den Pfosten auch wieder richtig stark besetzt", freut sich Micha Idelberger auf den Rückkehrer, der zusammen mit Falk Wolff und Jonas Hoffmann die Torhüterposition bekleiden wird.

Das aber wohl größte Plus des Neulings ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Idelberger kann nur die menschlichen Vorzüge der Gruppe loben und hält auch in schwierigen Zeiten große Stücke auf eben diesen Faktor.

In Bezug auf die neue Liga wollen sich die Wald-Merscheider schnellstmöglich in der neuen Spielklasse etablieren. Durch mittlerweile fünf Solinger Mannschaften hat gerade diese Liga wieder extrem an Attraktivität gewonnen. "Und es wäre schön, wenn wir den Schwung aus der Bezirksliga direkt mitnehmen könnten", so der Übungsleiter abschließend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Idelberger baut auf den Zusammenhalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.